„Auf eigene Kosten“

Nachrüstung älterer Dieselautos: Hendricks nimmt Hersteller in die Pflicht

+
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks nimmt bei der Nachrüstung älterer Dieselautos die Hersteller in die Pflicht und fordert diese auf, betroffene Fahrzeuge „schnellstmöglich“ nachzurüsten.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) sieht in der Debatte über hohe Abgaswerte älterer Dieselautos die Hersteller in der Pflicht. Sie müssten die "betroffenen Fahrzeuge schnellstmöglich nachrüsten, und zwar auf eigene Kosten", sagte Hendricks dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Anderenfalls drohten Fahrverbote. Sie sehe die Autoindustrie aber "in der Verantwortung, dafür zu sorgen, dass es soweit nicht kommt". Fahrverbote seien kein Selbstzweck, sondern können allenfalls das letzte Mittel sein.

Hendricks leitet am 2. August gemeinsam mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) das Nationale Forum Diesel. Dort wollen Autokonzerne und Politik gemeinsam Lösungen suchen, um Fahrverbote in Innenstädten wegen zu hoher Emissionen zu vermeiden.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber

Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Dax resigniert vor 13.200 Punkten

Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten

Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen

Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.