Suche nach starkem Investor

Hoffnungsschimmer für Solarworld? Inder informierten sich

+
Das energiehungrige Indien könnte mit seinen Ausbauplänen unter anderem bei Sonnenenergie Interesse an dem Bonner Unternehmen haben, wird in der Branche spekuliert. Foto: arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa

Bonn (dpa) - Für Deutschlands größten Solarkonzern Solarworld gibt es drei Wochen nach dem Insolvenzantrag möglicherweise neue Hoffnung.

Anlässlich des deutsch-indischen Regierungstreffens in dieser Woche habe sich eine Delegation des indischen Energieministeriums bei einem Treffen mit Solarworld-Vertretern in Leipzig über hochwertige Solartechnologie informiert, teilte das Unternehmen mit.

"Wir werten dieses Interesse der Delegation aus Indien als weiteres positives Signal", erklärte der vorläufige Solarworld-Insolvenzverwalter Horst Piepenburg.

Das energiehungrige Indien könnte mit seinen Ausbauplänen unter anderem bei Sonnenenergie Interesse an dem Bonner Unternehmen haben, wird in der Branche spekuliert. Solarworld mit gut 3000 Beschäftigten hatte am 11. Mai Insolvenz angemeldet. Firmenchef Frank Asbeck macht für sein Scheitern Dumping-Angebote aus China verantwortlich, die den Marktpreis weltweit massiv in den Keller gedrückt hätten.

Der Geschäftsbetrieb sei inzwischen stabilisiert worden, erklärte Piepenburg. Gehälter und Löhne für Mai seien im Rahmen des Insolvenzgeldes pünktlich ausgezahlt worden. Die Beschäftigten arbeiteten "konzentriert und motiviert". Mit der weltweiten Suche nach einem Investor sei die australische Investmentbank Macquarie beauftragt worden, teilte Piepenburg mit. Der Solarworld- Aufsichtsratschef Georg Gansen legte sein Amt und die Mitgliedschaft im Kontrollgremium mit Wirkung zum Monatsende nieder.

Mitteilung Solarworld zum Aufsichtsrat

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich

Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird nach Druck aus dem EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich in Brüssel aussagen.
Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich

Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen

Athen (dpa) - Griechenland und seine internationalen Geldgeber haben die laufenden Beratungen zu weiteren Reform- und Sparmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen. Dies …
Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen

Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn

Ryanair bleibt Europas Billigflieger Nummer eins - obwohl es im letzten Jahr teils turbulent zuging. Für das kommende Geschäftsjahr schlägt Chef O'Leary vorsichtigere …
Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn

„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

Eine leckere Packung Äpfel - „Gutes aus Deutschland“ verspricht das Etikett. Doch die Kunden von Aldi bekommen bei genauerem Hinsehen eine böse Überraschung zu Gesicht.
„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.