Suche nach starkem Investor

Hoffnungsschimmer für Solarworld? Inder informierten sich

+
Das energiehungrige Indien könnte mit seinen Ausbauplänen unter anderem bei Sonnenenergie Interesse an dem Bonner Unternehmen haben, wird in der Branche spekuliert. Foto: arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa

Bonn (dpa) - Für Deutschlands größten Solarkonzern Solarworld gibt es drei Wochen nach dem Insolvenzantrag möglicherweise neue Hoffnung.

Anlässlich des deutsch-indischen Regierungstreffens in dieser Woche habe sich eine Delegation des indischen Energieministeriums bei einem Treffen mit Solarworld-Vertretern in Leipzig über hochwertige Solartechnologie informiert, teilte das Unternehmen mit.

"Wir werten dieses Interesse der Delegation aus Indien als weiteres positives Signal", erklärte der vorläufige Solarworld-Insolvenzverwalter Horst Piepenburg.

Das energiehungrige Indien könnte mit seinen Ausbauplänen unter anderem bei Sonnenenergie Interesse an dem Bonner Unternehmen haben, wird in der Branche spekuliert. Solarworld mit gut 3000 Beschäftigten hatte am 11. Mai Insolvenz angemeldet. Firmenchef Frank Asbeck macht für sein Scheitern Dumping-Angebote aus China verantwortlich, die den Marktpreis weltweit massiv in den Keller gedrückt hätten.

Der Geschäftsbetrieb sei inzwischen stabilisiert worden, erklärte Piepenburg. Gehälter und Löhne für Mai seien im Rahmen des Insolvenzgeldes pünktlich ausgezahlt worden. Die Beschäftigten arbeiteten "konzentriert und motiviert". Mit der weltweiten Suche nach einem Investor sei die australische Investmentbank Macquarie beauftragt worden, teilte Piepenburg mit. Der Solarworld- Aufsichtsratschef Georg Gansen legte sein Amt und die Mitgliedschaft im Kontrollgremium mit Wirkung zum Monatsende nieder.

Mitteilung Solarworld zum Aufsichtsrat

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat wieder sein Rekordhoch ins Visier genommen. Trotz des weiter starken Euro und der lustlosen Wall Street knüpfte der deutsche Leitindex …
Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch

Nach Eklat um Mini-Dosen: Coca-Cola plant diese Öko-Revolution 

Vor ein paar Tagen stand Coca-Cola noch als Umweltsünder in spe am Pranger. Nun kontert der Brausen-Konzern mit einer ambitionierten Umweltoffensive.
Nach Eklat um Mini-Dosen: Coca-Cola plant diese Öko-Revolution 

Schlimmer Vorwurf gegen Edeka: Dunkler Verdacht bei Chicken Nuggets

Chicken Nuggets sind sehr beliebt. Auch Edeka verkauft das Nahrungsmittel. Eine Studie erhebt eine heftige Anschuldigung gegen die Lebensmittelkette.
Schlimmer Vorwurf gegen Edeka: Dunkler Verdacht bei Chicken Nuggets

Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche

Lebensmittel sollen nicht zu teuer sein. Doch was bedeutet das für den Umgang der Bauern mit Tieren und Böden? Naturschützer dringen zum großen Branchentreffen in Berlin …
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.