Bäckerverband in Sorge

Butter-Engpass? Franzosen bangen um Croissants

+
Sogar britische Politiker - hier Vertreter der Liberalen - essen gern Croissants

Frankreich drohen Probleme mit einem seiner Nationalgebäcke: Ein „Butter-Engpass“ könnte Croissants massiv verteuern.

Paris - Die Franzosen werden für ihre geliebten Croissants womöglich bald tiefer in die Tasche greifen müssen. Frankreichs Bäcker und Kuchenfabrikanten schlugen am Dienstag wegen stark gestiegener Butterpreise Alarm. Der Preis für die wichtige Zutat, die in manchem Gebäck ein Viertel des Rezepts ausmacht, habe sich binnen eines Jahres fast verdoppelt.

"Auf das Jahr gerechnet bedeutet das Mehrkosten von 68 Millionen Euro im Vergleich zu 2016", rechnete Fabien Castanier vom französischen Verband der Keks- und Kuchenbäcker vor. "Die Situation wird sich in den kommenden Wochen leider verschlechtern und es besteht die große Gefahr von Versorgungsengpässen bei Butter."

Bäckerverband fordert: „Hefezöpfe müssen teurer werden“

Matthieu Labbé vom französischen Bäckereiverband mahnte, die steigenden Preise müssten auf die Kunden umgelegt werden: "Die Verbraucherpreise für Croissants, Kuchen und Hefezopf müssen sehr schnell deutlich ansteigen."

Die Butterpreise sind wegen der Senkung der Milchproduktion und einer zugleich starken Nachfrage gestiegen. Zugleich beklagen Frankreichs Bauern, dass ihnen für ihre Milch immer noch kein kostendeckender Preis gezahlt wird. Unter anderem drücken große Lagerbestände von Milchpulver in Europa die Preise.

Warum auch eine beliebte Eissorte von der Teuerung bedroht ist, das erfahren Sie in diesem Artikel.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Alstom-Eigentümer stimmen für Zug-Allianz mit Siemens

Die deutsch-französische Zug-Ehe nimmt die nächste Hürde: Die Aktionäre des TGV-Herstellers Alstom stimmen der Fusion mit der Siemens-Zugsparte zu. Ein wichtiges Ja …
Alstom-Eigentümer stimmen für Zug-Allianz mit Siemens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.