Mehr Umsatz und Gewinn

Hornbach profitiert vom Online-Geschäft

+
Einkaufswagen der Baumarktkette Hornbach. Foto: David-Wolfgang Ebener/Symbolbild

Neustadt/Weinstraße (dpa) - Die für ihre Baumärkte bekannte Hornbach-Gruppe hat im Herbst auch dank ihres wachsenden Internet-Geschäfts mehr Umsatz und Gewinn gemacht.

Die Online-Aktivitäten hätten einen zunehmenden Anteil am Wachstum der Konzernerlöse, die im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 (28. Februar) um 4,7 Prozent auf 968,7 Millionen Euro gestiegen seien, teilte Konzernchef Albrecht Hornbach am Donnerstag mit. Genaue Zahlen zum Internetanteil nannte das Unternehmen aber nicht.

Der Quartalsüberschuss machte einen Sprung: Er legte im Vergleich zum schwachen Vorjahreszeitraum um 36,5 Prozent auf 15,8 Millionen Euro zu, was Hornbach auch auf eine gute Geschäftsentwicklung und "hohes Kostenbewusstsein" zurückführte. Die Ausgaben - zum Beispiel für die Filialen und die Verwaltung - wuchsen schwächer als der Umsatz, die Quote habe sich verbessert, sagte ein Hornbach-Sprecher.

Insgesamt stieg der Umsatz des Branchendritten in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres um 5,9 Prozent auf 3,15 Milliarden Euro. Der Überschuss legte um 0,8 Prozent auf 117,7 Millionen Euro zu. Der Umsatz des Teilkonzerns Hornbach Baumarkt AG, der für 154 Bau- und Gartenmärkte zuständig ist, wuchs in den ersten neun Monaten um sechs Prozent auf 2,96 Milliarden Euro und flächenbereinigt um vier Prozent. Der Überschuss sank um 4,9 Prozent auf 87,1 Millionen Euro.

Zwischenbericht Hornbach Baumarkt AG

Zwischenbericht Hornbach Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft

Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft

Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal

Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal

Strom bleibt 2018 teuer

Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.