Reisekosten

Deutlicher Preisanstieg: Hotelzimmer werden teurer

+
Für eine Nacht in einem Hotel in Deutschland zahlten Gäste ohne Frühstück und Mehrwertsteuer im vergangenen Jahr durchschnittlich 93 Euro.

Die Nacht im Hotel ist in Deutschland im vergangenen Jahr überdurchschnittlich teurer geworden.

Für ein Zimmer zahlten die Gäste ohne Frühstück und Mehrwertsteuer durchschnittlich 93 Euro und damit 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr, wie der Hotelverband Deutschland in Berlin mitteilte.

Preisanstieg zu verzeichnen

Europaweit seien die Preise deutlich geringer gestiegen - nämlich um 0,8 Prozent auf 94 Euro pro Nacht. Die Auswahl an Hotels in Deutschland wächst trotz Überkapazitäten an einigen Standorten, wie der Verband weiter mitteilte.

Für die nächsten drei Jahre seien 571 Neu-, Um- und Ausbauten geplant. Die Zahl der Zimmer würde damit um gut 85 000 steigen. In den knapp 20 600 Hotels und Hotel garnis (ohne Restaurant) gibt es rund 800 000 Zimmer mit 1,47 Millionen Betten.

Weil immer mehr Menschen aus dem In- und Ausland in Deutschland Urlaub und Geschäftsreisen machen, verbuchte die Branche 2016 das siebte Rekordjahr in Folge. Der Umsatz wuchs um 4,1 Prozent auf 25,9 Milliarden Euro.

dpa

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Gamla Stan ist die Altstadt von Stockholm.
Gamla Stan ist die Altstadt von Stockholm. © Simona Asam
Die Altstadt Stockholms ist geprägt von verwinkelten, charmanten Gassen.
Die Altstadt Stockholms ist geprägt von verwinkelten, charmanten Gassen. © Simona Asam
Der Globen bietet eine Blick über ganz Stockholm.
Der Globen bietet eine Blick über ganz Stockholm. © Simona Asam
Der Globen bietet eine Blick über ganz Stockholm.
Der Globen bietet eine Blick über ganz Stockholm. © Simona Asam
Wasser ist das Element, das Stockholm auszeichnet.
Wasser ist das Element, das Stockholm auszeichnet. © Simona Asam
In der ganzen Stadt sind architektonische Highlights zu finden. © Simona Asam
Die Naturverbundenheit in Stockholm ist spürbar.
Die Naturverbundenheit in Stockholm ist spürbar. © Simona Asam
Flüsse und Meer umgeben Stockholm.
Flüsse und Meer umgeben Stockholm. © Simona Asam
Das Element Wasser zeichnet die schwedische Hauptstadt aus.
Das Element Wasser zeichnet die schwedische Hauptstadt aus. © Simona Asam
Das Element Wasser zeichnet die schwedische Hauptstadt aus.
Das Element Wasser zeichnet die schwedische Hauptstadt aus. © Simona Asam
Gemütlichkeit wird in Stockholm großgeschrieben.
Gemütlichkeit wird in Stockholm großgeschrieben. © Simona Asam
Stockholm nennt sich auch scherzhaft die "Hauptstadt Skandinaviens".
Stockholm nennt sich auch scherzhaft die "Hauptstadt Skandinaviens". © Simona Asam
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens.
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens. © Simona Asam
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens.
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens. © Simona Asam
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens.
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens. © Simona Asam
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens.
Schloss Drottningholm, das Versaille Schwedens. © Simona Asam

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.