11,2 Millionen Autos

HUK baut Vorsprung bei Kfz-Haftpflicht aus

+
Insgesamt sind bei dem Marktführer HUK Coburg rund 11,2 Millionen Autos versichert. Foto: Marcus Führer

München (dpa) - Im heiß umkämpften Markt der Kfz-Versicherungen baut Marktführer HUK Coburg den Vorsprung vor dem Verfolger Allianz aus.

2016 stieg die Zahl der bei den Oberfranken versicherten Autos auf 11,2 Millionen, ein Plus von fünf Prozent, wie Vorstandssprecher Wolfgang Weiler in München sagte. "Das war das beste Neugeschäft der Unternehmensgeschichte."

Der Branchenriese Allianz ist zwar insgesamt wesentlich größer als die HUK Coburg. Doch in der Kfz-Haftpflicht ist die Allianz mit 8,3 Millionen versicherten Fahrzeugen (Stand: Ende 2016) nur die Nummer zwei. Das vor einigen Jahren verkündete Ziel, die HUK wieder zu überholen, hat der Münchner Konzern bislang nicht erreicht.

Doch geht die erfolgreiche Coburger Werbung um Auto-Neukunden zu Lasten der Profitabilität: Die Schaden-Kostenquote stieg auf 101 Prozent - was bedeutet, dass die Bruttoausgaben für Schäden sogar etwas höher waren als die Prämieneinnahmen. HUK-Chef Weiler nannte gestiegene Ausgaben für Personenschäden und Preiserhöhungen der Autohersteller für designgeschützte Original-Ersatzteile als Grund. "Das hat leider deutlich zu Buche geschlagen."

Das Gesamtergebnis der HUK hat das aber nicht beeinträchtig. Die Gruppe ist auch in der Haftpflicht, Unfall, Sach-, Lebens- Kranken- und Rechtsschutzversicherung aktiv. Der Nettogewinn der Gruppe stieg um fast die Hälfte von knapp 280 Millionen auf 410 Millionen Euro.

Website HUK-Coburg

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet

Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.