"Aufschwung bleibt intakt"

Ifo-Index bleibt unverändert hoch

+
Baufirmen sind zuversichtlich unterwegs, der Index für diese Branche übertraf die Rekordwerte der Vormonate. Foto: Christian Charisius

München (dpa) - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist im November unverändert gut. Der Ifo-Geschäftsklimaindex blieb bei 110,4 Punkten. "Der Aufschwung in Deutschland bleibt intakt", sagte Ifo-Chef Clemens Fuest in München.

"Die deutsche Wirtschaft scheint von der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten vorerst unbeeindruckt." Die rund 7000 befragten Unternehmen seien für die kommenden Monate zwar etwas weniger optimistisch, schätzten ihre aktuelle Lage aber etwas besser ein.

In der Industrie sank der Index leicht. Die Exportunternehmen zeigten sich nicht mehr ganz so zuversichtlich. "Die Unternehmen wollen in Zukunft vermehrt die Preise anheben", sagte Fuest. Im Groß- und Einzelhandel verbesserte sich die Stimmung. "Das Baugewerbe boomt weiter." Lage und Erwartungen wurden von den Baufirmen noch besser eingeschätzt, der Index für diese Branche übertraf die Rekordwerte der Vormonate.

Der Ifo-Teilindex für die Geschäftslage stieg im November von 115,1 auf 115,6 Punkte. Der Teilindex für die Erwartungen sank von 105,9 auf 105,5 Punkte.

Ifo-Index Zeitreihen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Dax bleibt lethargisch

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax präsentiert sich schwerfällig. Die Flut von Unternehmenszahlen in den kommenden Tagen sowie die am Donnerstag anstehende Sitzung der …
Der Dax bleibt lethargisch

Große Pläne: Netflix will sich hunderte Millionen am Kapitalmarkt holen

Serien und Filme sind nicht billig in der Herstellung. Der Streamingdienst Netflix will sich nun frisches Geld holen. Und das nicht zu knapp.
Große Pläne: Netflix will sich hunderte Millionen am Kapitalmarkt holen

BASF erzielt dank Basischemikalien erneut Gewinnsprung

Für den Chemieriesen läuft es dank eines starken Geschäfts mit Chemikalien für viele Alltagsprodukte rund. In den anderen Sparten gibt es hingegen Rückschläge.
BASF erzielt dank Basischemikalien erneut Gewinnsprung

EU-Länder einigen sich auf neue Regeln gegen Sozialdumping

Frankreichs Präsident Macron jubelt: Er hat sich besonders für eine Reform der Entsenderichtlinie eingesetzt - jetzt ist sie auf den Weg gebracht.
EU-Länder einigen sich auf neue Regeln gegen Sozialdumping

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.