"Stimmung euphorisch"

Ifo-Geschäftsklima erneut mit Rekord

+
"Die Stimmung in den deutschen Chefetagen ist euphorisch", sagte Ifo-Chef Clemens Fuest. Foto: Christina Sabrowsky

München (dpa) - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli zum dritten Mal in Folge auf einen neuen Rekordwert gestiegen. "Die Stimmung in den deutschen Chefetagen ist euphorisch", sagte der Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, in München.

"Die Unternehmen waren seit der Wiedervereinigung noch nie zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Auch der Ausblick auf die kommenden Monate verbesserte sich."

Der Geschäftsklimaindex kletterte im Juli von 115,2 auf 116,0 Punkte. Die Kapazitätsauslastung sei deutlich gestiegen, und der Optimismus für das kommende halbe Jahr habe nochmals zugenommen. "Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf", sagte Fuest.

Auch im Großhandel verbesserte sich das Geschäftsklima erneut, weil die Geschäftserwartungen deutlich anzogen. Die Einzelhändler dagegen waren weniger zufrieden mit ihren laufenden Geschäften und auch nicht mehr ganz so optimistisch. "Beide Komponenten liegen jedoch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau", erklärten die Konjunkturforscher.

Auf dem Bau stiegen die Indizes auf nie erreichte Höhen. Die Baufirmen beurteilten ihre aktuelle Lage als sehr gut und erwarteten eine weitere Verbesserung in den kommenden Monaten.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex gilt als das wichtigste Konjunkturbarometer der deutschen Wirtschaft. Das Institut befragt dafür jeden Monat rund 7000 Unternehmen. Im Juli stieg der Teilindex für die Geschäftslage um 1,2 auf 125,4 Punkte, der Teilindex für die Geschäftserwartungen um einen halben Punkt auf 107,3 Punkte.

ifo-Geschäftsklimaindex - Zeitreihen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Wöhrl gibt offizielles Angebot für Air Berlin ab

Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Ein erstes …
Wöhrl gibt offizielles Angebot für Air Berlin ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.