Bücher nicht nur online

Internetriese Amazon eröffnet ersten Buchladen

+
Amazon eröffnet einen Buchladen in New York.

Amazon war 1995 als Online-Buchhändler gestartet, verkauft mittlerweile aber beinahe alles von Kleidung über Musik bis hin zu Lebensmitteln. Seit 2015 eröffnet der Konzern auch Buchläden - jetzt ist der erste in New York an den Start gegangen.

New York - Der Internetriese Amazon setzt sein Konzept der konventionellen Buchläden fort und hat in New York sein erstes Geschäft eröffnet. Der Shop namens amazon books öffnete am Donnerstag unweit des Central Parks im Stadtteil Manhattan seine Türen. Der 370 Quadratmeter große Buchladen setzt auf den Geschmack seiner Online-Kunden und hat sein Bestseller-Angebot auch auf die New Yorker abgestimmt. Ab 2015 versuchte sich der Internetkonzern in den USA mit konventionellen Buchläden und eröffnete in Seattle, wo er auch seinen Sitz hat, das erste Geschäft. Mittlerweile gibt es mit New York Amazon-Buchläden in sieben Städten.

Riesiges Sortiment und sogar Special-Interest-Ecken

Der Internetkonzern bietet in seinem Shop in New York 3000 Titel aus allen Bereichen an und hat nur Bücher im Sortiment, die von Online-Kunden mindestens vier von fünf Sternen in der Bewertung erhalten haben. Es gibt außerdem einen Bereich für Bücher, die nach Amazon-Angaben von den Lesern in höchstens drei Tagen verschlungen wurden, sowie eine Ecke mit Büchern, die besonders New Yorkern gefallen haben. Amazon will bis zum Jahresende 13 weitere konventionelle Buchläden in den USA eröffnen, davon schon im Sommer einen zweiten in New York. In Europa gibt es bislang keine Amazon-Buchläden.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada

Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada

Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen

Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.