Übernahmeangebot

Karstadt-Eigentümer Benko bietet drei Milliarden Euro für Kaufhof

Der österreichische Immobilien-Milliardär René Benko will die Warenhauskette Galeria Kaufhof übernehmen.
+
Der österreichische Immobilien-Milliardär René Benko will die Warenhauskette Galeria Kaufhof übernehmen.

Der österreichische Immobilien-Milliardär René Benko startet einem Bericht zufolge einen erneuten Versuch, die Warenhauskette Galeria Kaufhof zu übernehmen.

München - Benko biete drei Milliarden Euro für den Konzern, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Donnerstagsausgabe). 

Benkos Signa Holding hatte demnach vor gut einem Monat eine Kapitalerhöhung von einer Milliarde Euro vorgenommen und damit die Finanzierung der Übernahme geregelt. 

Der Metro-Konzern hatte Kaufhof im Sommer 2015 für 2,8 Milliarden Euro an das kanadische Handelsunternehmen Hudson's Bay verkauft. Vorausgegangen war eine Bieterschlacht mit Benko. Der Österreicher ist bereits Inhaber des Karstadt-Konzerns.

Der österreichische Immobilien-Milliardär Rene Benko hat 2016 für Schlagzeilen in München gesorgt, wie Merkur.de* berichtet. Den Grund dafür lesen Sie hier

Der Freistaat Bayern hat auch schon die Alte Akademie in München auf 65 Jahre im Erbbaurecht an die Signa Holding von Benko vergeben.

Galeria Kaufhof.

 


Die kanadische Kaufhof-Mutter Hudson's Bay Company (HBC) mit Sitz in Toronto bestätigte am Mittwoch laut dpa, dass am selben Tag ein „unvollständiges, nicht-bindendes und unaufgefordertes Angebot“ von der Signa Holding GmbH eingegangen sei. Das Angebot enthalte keine Anhaltspunkte für die Finanzierung, teilte HBC außerdem mit. Signa war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

HBC bestätigte lediglich, dass sich das Angebot auf das deutsche Geschäft sowie auf andere Immobilienwerte beziehe. Das Angebot werde nun sorgfältig geprüft.

Gerüchte um Karstadt und Kaufhof

Gerüchte um ein mögliches Zusammengehen von Karstadt und Kaufhof gibt es seit Jahren. Unter anderem die Signa-Holding des österreichischen Investors und Karstadt-Eigentümers René Benko hat sich in den vergangenen Jahren für eine „Deutsche Warenhaus AG“ stark gemacht. Vor rund zwei Jahren unterlag Signa im Bieterrennen um den milliardenschweren Kaufhof-Erwerb aber gegen den kanadischen Handelskonzern.

Mit Jahresbeginn 2020 geht Galeria Karstadt Kaufhof den nächsten radikalen Schritt und bringt damit die Kunden gegen sich auf.

AFP/dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mieter und Vermieter sollen sich das Renovieren teilen

Das Problem ist keine Seltenheit: Eine Wohnung müsste dringend hergerichtet werden. Aber weder Mieter noch Vermieter sehen sich in der Pflicht. Der Bundesgerichtshof …
Mieter und Vermieter sollen sich das Renovieren teilen

Wegen Corona: Bekannter Reiseveranstalter macht 40 Filialen dicht

Die Corona-Pandemie setzt auch der Touristik schwer zu. Die REWE-Tochter DER Touristik setzt jetzt bei ihrem Filialnetz den Rotstift an.
Wegen Corona: Bekannter Reiseveranstalter macht 40 Filialen dicht

Buffett kauft für Milliarden Dollar eigene Aktien zurück

Am liebsten würde Warren Buffet in neue Beteiligungen investieren. Doch seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway mangelt es an lohnenden Übernahmezielen. Die …
Buffett kauft für Milliarden Dollar eigene Aktien zurück

Sturm "Sabine" kostet Versicherer Hunderte Millionen Euro

Schäden an Häusern, Firmen und Autos - der Wintersturm "Sabine" sorgt bei den Versicherern für hohe Kosten. Noch deutlich größer fiel die Schadensbilanz aber bei …
Sturm "Sabine" kostet Versicherer Hunderte Millionen Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.