Markt für Sportartikel

Karstadt Sports plant neue Filialen

+
Karstadt Sports plant sein Filialnetz auszuweiten. Foto: Marc Tirl

Essen - Das Geschäft mit Sportartikeln ist hart umkämpft. Karstadt Sports will mehrere neue Filialen eröffnen - und profitabel werden.

Der Essener Sportartikelhändler Karstadt Sports will sein Filialnetz ausweiten. „Wir wollen fünf bis sechs zusätzliche Standorte in den nächsten Jahren eröffnen“, sagte Karstadt-Sports-Geschäftsführer Michael Rumerstorfer der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (Samstagausgabe). Derzeit gehören 28 Filialen zu Karstadt Sports. Zusätzlich beliefert das Unternehmen 43 Sportabteilungen der Karstadt-Warenhäuser.

„Wir wollen uns als klare Nummer eins im Markt etablieren“, sagte Rumerstorfer weiter. Karstadt Sports gehört ebenso wie die Essener Warenhauskette zur österreichischen Signa-Gruppe des Investors René Benko.

Karstadt Sports hatte nach den letzten im Bundesanzeiger veröffentlichten Zahlen im Ende September 2014 abgelaufenen Geschäftsjahr seinen Umsatz auf 249,3 Millionen Euro (Vorjahr: 238,6 Mio Euro) gesteigert. Der Verlust verringerte sich um 13,74 Prozent auf 3,8 Millionen Euro.

„Wir haben ein sportliches Programm hinter uns und schon erhebliche Fortschritte gemacht“, sagte Rumerstorfer auf die Frage, ob Karstadt Sports mittlerweile die Verlustzone verlassen habe. „Wir wollen nachhaltig profitabel sein. Und das wird uns gelingen: Wir haben unseren Ertrag im abgelaufenen Geschäftsjahr bereits vervierfacht.“

Die starke Konkurrenz durch den Online-Handel und die Discounter sorgen in der Branche für einen harten Wettbewerb.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen

Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland

YouTube ist die populärste Videoplattform. Google will darauf aufbauen, um mit einem neuen Musik-Streamingdienst Spotify und Apple Music Konkurrenz zu machen.
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.