Entscheidung gefallen

Kartellamt genehmigt Übernahme von „FR“ und „FNP“ durch Ippen-Gruppe

+
FNP und FR wechseln zur Ippen-Gruppe

Das Bundeskartellamt hat der Übernahme der Tageszeitungen „Frankfurter Rundschau“ (FR) und „Frankfurter Neue Presse“ (FNP) durch die Ippen-Verlagsgruppe zugestimmt.

Bonn/Frankfurt/Main - Das Bundeskartellamt hat der Übernahme der Tageszeitungen „Frankfurter Rundschau“ (FR) und „Frankfurter Neue Presse“ (FNP) durch die Ippen-Verlagsgruppe zugestimmt. Die Behörde sieht darin sogar Verbesserungen für Zeitungsleser in Frankfurt, wie sie am Montag in Bonn mitteilte. „Nach dem Zusammenschluss werden „Frankfurter Neue Presse“ und „Frankfurter Rundschau“ im Wettbewerb zur Regionalausgabe der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ stehen, und die Leser können zwischen zwei voneinander unabhängigen Mediengruppen auswählen“, erläuterte Kartellamts-Präsident Andreas Mundt.

Ippen-Gruppe baut Geschäft in Hessen aus

Die Frankfurter Fazit-Stiftung hatte vor knapp einem Monat mitgeteilt, dass die beiden Tageszeitungstitel an die Zeitungsholding Hessen (ZHH) verkauft werden. Eigentümerin der ZHH ist neben Ippen die MDV-Mediengruppe die Gießener Verlegerfamilie Rempel. Dem Bundeskartellamt zufolge gehört zu der Transaktion auch das Anzeigenblatt „Mix am Mittwoch“.

Die Ippen-Gruppe baut damit ihr Geschäft in Hessen weiter aus. Bislang verlegt sie dort unter anderem die „Hessische Niedersächsische Allgemeine“ (HNA) in Kassel, die „Offenbach-Post“ und die „Hersfelder Zeitung“. Die Fazit-Stiftung will sich früheren Angaben zufolge mit der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) auf eine nationale Strategie konzentrieren.

dpa

Hier geht es zum bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden?

Wieder droht ein Fahrverbot für alte Diesel. Am Mittwoch befasst sich das Verwaltungsgericht Mainz mit dem Thema, der Oberbürgermeister lässt an der bisherigen Strategie …
Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden?

Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen

Ausbau der Stromnetze im Irak - solch ein Auftrag ist milliardenschwer. Trump versuchte, ihn mit politischem Druck in die USA zu holen. Aber auch Siemens darf weiter …
Siemens darf weiter auf Milliarden-Auftrag im Irak hoffen

Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE

Aufatmen bei Siemens. Nach einer längeren Zitterpartie sind die Münchner einem möglichen Zuschlag für ein Milliarden-Geschäft im Irak einen wichtigen Schritt …
Milliarden-Auftrag für Siemens im Irak rückt näher - Chancen gegen GE

Flowtex-Insolvenzverfahren vor Abschluss

Der Skandal des Bohrmaschinen-Händlers Flowtex brach in jeder Hinsicht Rekorde: größter deutscher Betrugsfall seit 1945, über 120 Ermittlungsverfahren, …
Flowtex-Insolvenzverfahren vor Abschluss

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.