Lufthansa steht im Fokus

Kartellamt prüft stark gestiegene Flugpreise nach Air-Berlin-Pleite

Nachdem die Fluggesellschaft Air Berlin Insolvenz anmelden musste, sind die Preise der deutschen Inlandsflüge stark gestiegen. Nun überprüft das Bundeskartellamt die Entwicklungen.

Bonn - Die nach der Air-Berlin-Pleite drastisch gestiegenen Preise für deutsche Inlandsflüge rufen das Bundeskartellamt auf den Plan. Die Wettbewerbsbehörde hat entschieden, die Preise beim Branchenprimus Lufthansa zu prüfen. „Wir haben die Deutsche Lufthansa gebeten, uns Informationen über ihre Preissetzung zur Verfügung zu stellen. Wir werden uns die Daten ansehen und dann darüber entscheiden, ob wir ein Verfahren einleiten“, sagte Kartellamtschef Andreas Mundt am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Nach dem Ausscheiden von Air Berlin fehlen jeden Tag Zehntausende Plätze im Flugverkehr. Die Preise sind stark gestiegen - nach Einschätzung von Branchenfachleuten im Durchschnitt auf manchen Strecken um bis zu 30 Prozent.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise: Wegen „existentiell bedrohenden Folgen“ - Obi und Hagebau verärgern Lieferanten

Deutschlands Wirtschaft hadert mit den Folgen der Corona-Krise. Selbst große Baumärkte wie Obi ergreifen Maßnahmen. Zum Ärger ihrer Lieferanten. 
Corona-Krise: Wegen „existentiell bedrohenden Folgen“ - Obi und Hagebau verärgern Lieferanten

BMW spürt üble Folgen von Corona - Autobauer veröffentlicht drastische Zahlen

Deutschlands Wirtschaft ist durch die Corona-Krise hart getroffen. Um gerade mittelständischen Unternehmen zu helfen, ist nun ein neues Schnellkreditprogramm beschlossen …
BMW spürt üble Folgen von Corona - Autobauer veröffentlicht drastische Zahlen

BMW verlängert Produktionsstopp bis 30. April

BMW hat im ersten Quartal 21 Prozent weniger Autos verkauft und lässt nun die Bänder in den meisten Werken noch länger ruhen. Die Konkurrenz legt Zahlen und Pläne noch …
BMW verlängert Produktionsstopp bis 30. April

Paris erwartet schlimmste Rezession seit Weltkriegsende

Frankreich gehört zu den sehr stark von der Pandemie betroffenen Länder wie Italien und Spanien. Finanzminister Le Maire rechnet nun wirtschaftlich mit dem Schlimmsten …
Paris erwartet schlimmste Rezession seit Weltkriegsende

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.