Von Luxus-Designer entworfen

Produkt-Revolution: Ikea macht jetzt in Mode

+
Schrille Farben und Muster beim Camping: Ikea kooperiert mit einem Luxus-Designer und bringt erstmals Zelte und T-Shirts in seine Möbelhäuser.

München - Die Regale, Stühle und Tische aus der Ikea-Welt sind aus vielen Studentenzimmern nicht mehr wegzudenken. Das ist nicht genug: Das Möbelhaus steigt in die Modebranche ein.

Bei Ikea gibt es eigentlich nichts, was es nicht gibt: Zwischen Schneebesen und Gartenstuhl wird der Berg im Einkaufswagen auf der Tour durchs Möbelhaus größer und größer. Wirklich alles gibt es bei Ikea natürlich nicht. Ab dem Frühjahr 2017 wird es aber ein bisschen mehr. Ab dann gibt es nämlich Mode zu kaufen. Naja, Mode ist etwas zu hoch gegriffen. Es wird T-Shirts geben. Der britische Designer Kit Neale hat die sogenannte „Spridd“-Kollektion entworfen.

Ein paar der Muster der neuen limitierten Produkte von Ikea erinnern ein bisschen an die Garderobe der Mini-Playback-Show, gepaart mit dem, was in einem Kaleidoskop zu sehen ist. Aber das ist Geschmackssache. Der schwedische Möbelhersteller wagt jedenfalls  den Griff in die Farb- und Musterpalette der 1990er Jahre. Zuletzt hatte das Unternehmen mit einer ungewöhnlichen Aktion in Norwegen für Aufsehen gesorgt.

Mit Ikea aufs Festival

In Australien hat der Verkauf bereits begonnen. Im Frühjahr 2017 sollen die Produkte auch in Europa erhältlich sein. Pünktlich, damit sich Musikliebhaber für die Festival-Saison ausstatten können. 

Da will Ikea mit der neuen Kollektion offensichtlich hin: Neben den T-Shirts gibt es Zwei-Personen-Zelte, Duffel-Bags, Handtücher und Camping-Geschirr. Alles „Must-haves im Druckdesign für den Nomaden von heute“, zitiert W&V den Möbelhersteller.

Angst vor Mustern hatte Kit Neale aus London auch in seinen bisherigen Mode-Kollektionen nicht. Seine Entwürfe können nicht schrill genug sein. Für die Kooperation mit Ikea hat er sich von der Jugendkultur und den Stilrichtungen der Musik inspirieren lassen. „An unserer Spridd-Kollektion liebe ich am meisten den Überraschungsmoment und die Energie, die sie in Oberflächen, Details, durch ihre Wirkung insgesamt ausstrahlt“, sagt er. 

Elektro, Hiphop und Grunge in Mustern

Mit seiner Ikea-Kollektion will Kit Neale das Gefühl von Freiheit und Ungebundenheit ausdrücken, das Elektro, Hiphop und Grunge auslösen. Und er will den Lebensstil des 21. Jahrhunderts ausdrücken. „Der ist so viel mobiler als noch vor einiger Zeit“, sagt der Designer. Daher gibt es in seiner Kollektion große Boxen und Taschen „Du kannst einfach deine Sachen einpacken und verschwinden lassen.“

Im Gegensatz zu den schrillen Teilen, die Ikea im Promo-Video zeigt, sind die neuen T-Shirts fast schon schlicht. In Australien stehen vier zur Auswahl: Das farblich gewagteste ist ein hellblaues Shirt mit einem gelben Ausrufezeichen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer

Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer

Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern

Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.