In Barcelona

Künstliche Intelligenz ist wichtigstes Thema der Mobilfunkmesse

+
Motorola-Chef Aymar de Lencquesaing stellt am 26. Februar, einen Tag vor Beginn des Mobile World Congress in Barcelona die neue Version des Motorola-Smartphones Moto G vor.

In Barcelona beginnt am Montagmorgen die weltweit größte Mobilfunkmesse. Auf der Mobile World Congress (MWC) ist in diesem Jahr die künstliche Intelligenz eines der Hauptthemen.

Mehrere große Konzerne wie Huawei oder LG bringen in Barcelona neue Modelle heraus, und zwei ehemalige Pioniere - Nokia und Blackberry - versuchen mit neuen Geräten ein Comeback.

Der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung wollte auf der MWC eigentlich das neue Galaxy S8 präsentieren, hat dies aber wegen des technischen Debakels mit dem Note 7 verschoben. Konkurrent Apple aus den USA ist auf der Messe nicht vertreten.

Lesen Sie auch: Das Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Maschinenbauer KraussMaffei soll in Shanghai an die Börse

München/Shanghai (dpa) - Der chinesische Staatskonzern ChemChina will den deutschen Maschinenbauer KraussMaffei in Shanghai an die Börse bringen.
Maschinenbauer KraussMaffei soll in Shanghai an die Börse

Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Berlin (dpa) - Ein Treffen zum Stellenabbau in den deutschen Siemens-Werken bei Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) ist ohne konkrete Ergebnisse geblieben.
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Bayern nahm doch am Krisengespräch von Politik und Siemens über die umstrittenen Kürzungspläne des Münchner Elektrokonzerns teil - es blieb ohne Ergebnis.
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Dax kommt kaum vom Fleck

Frankfurt/Main (dpa) - Der Schwung am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart ist schnell wieder abgeebbt.
Dax kommt kaum vom Fleck

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.