Wirbel im Netz

Kundin beschwert sich wegen „Frauenvideos“ - so reagiert Saturn

Eine Kundin entdeckte bei Saturn ein Regal, das für sie offenbar zu viele Rollenklischees bediente. Kurzerhand twittert sie ihren Ärger an das Unternehmen heraus. So reagierte Saturn auf die Kritik.

München - Kitschige Romanzen, schnulzige Liebesszenen. Fehlt nur noch eine Großpackung Taschentücher und Schokolade - fertig ist der perfekte Frauenabend, oder? So oder so ähnlich muss wohl ein Mitarbeiter des Technik-Großmarkts Saturn gedacht haben, als er ein Regal in der Rubrik „Das schauen Frauen“ eingeräumt hat. Der Großteil der Filme: größtenteils Romantic-Comedy-Filme wie „Was das Herz begehrt“, „Wie ein einziger Tag“ oder Klassiker wie Casablanca.

Einer Kundin platzte angesichts so viel seichter Romantik offenbar der Kragen. Kurzerhand griff die sie selbst ein und räumt mit den Rollenklischees auf - im wahrsten Sinne des Wortes: Sie hat vor Ort das Regal umgekrempelt. Auf ihren Vorher-Nachher-Bildern sieht man, dass statt „Casablanca“, „Dr. Schiwago“ und Co. plötzlich Filme wie „Star Wars. Das Erwachen der Macht“, „Brügge sehen und sterben?“ und „Kill Bill“ im Regal stehen. 

Die Bilder twitterte sie an Saturn mit den Worten: „Hab eure sexistische Kackscheiße beseitigt und als Frau mal ein paar Filme eingeräumt, die ich so schauen will!“. 

Damit hat die erboste Kundin offenbar einen Nerv der Zeit getroffen. Rund 1.300 Retweets, 4700 Gefällt-mir-Angaben und 400 Antworten brachte ihr die Umräum-Aktion ein. 

Während manchem Nutzer die Aktion relativ egal ist, ...

... nehmen andere Anstoß am Verhalten der erbosten Urheberin des Wirbels:

Vielen spricht der Tweet offenbar aus dem Herzen: 

Einen Tag später schaltete sich der Tech-Nick - Sie kennen ihn aus der Saturn-Werbung - ein. Übergeht aber zunächst die Kritik: 

Später folgt allerdings noch ein versöhnlicher Tweet von Saturn. Jeder solle einfach die Filme anschauen, die er mag, heißt es da.  

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch

Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch

Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot

VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot

Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich

Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich

Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.