Einzigartig in Firmengeschichte

Lacoste ersetzt Krokodil durch gefährdete Tierarten – so sehen die Shirts jetzt aus

+
Was Lacoste tut, ist einzigartig in seiner Firmengeschichte. 

Die Modemarke Lacoste tut sich mit der Weltnaturschutzunion zusammen und verkauft T-Shirts für den guten Zweck. Dafür ersetzt Lacoste seine grüne Krokodil-Stickerei durch zehn vom Aussterben bedrohte Tierarten.

München - Mit dem Aufruf „Save our Species“ („Schützt unsere Arten“) will Lacoste zusammen mit der Weltnaturschutzunion (IUCN) alle Kunden auf die Gefahr aufmerksam machen, dass Tierarten aussterben könnten. Auf weiße Poloshirts werden nicht grüne Krokodile sondern zehn der am stärksten vom Aussterben bedrohte Arten gestickt. Darüber berichtet zum Beispiel das Marketing-Newsportal Horizont.net

Im Video: Lacoste ersetzt sein Krokodil

Die US-amerikanische Social-Media-Plattform Veuer zeigt im Video die neuen Lacoste-Logos.

Das wird sicherlich viele Menschen begeistern. Doch die edle Modemarke hat beschlossen, lediglich 1775 Stück zu verkaufen, und zwar im französischen Online-Shop für 150 Euro. Immerhin: Die Erlöse seien für den guten Zweck: für das „Save Our Species“-Programm der IUCN.

Die T-Shirts auf 1775 zu limitieren, hat einen Grund: Die Zahl der T-Shirts passt zu der Zahl der noch lebenden Tiere. Zum Beispiel verkauft Lacoste nur 30 Shirts mit einem kalifornischen Schweinswal auf der Brust gestickt, weil nur noch 30 dieser Art leben sollen.  

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Igitt! Mann macht Ekel-Fund in Schokolade von Aldi - danach kommt er nicht zur Ruhe

Fast jeder hat eine Lieblingsschokolade. So auch ein Mann, der in Duisburg ebenjene beim Discounter Aldi kaufte. Doch als er sie verzehren will, macht er einen echten …
Igitt! Mann macht Ekel-Fund in Schokolade von Aldi - danach kommt er nicht zur Ruhe

Italien: Keine Änderung der Schuldenpläne

Wird Italien nach Griechenland der nächste große Krisenfall in der Eurozone? Nach der Vorlage der umstrittenen Pläne zur Neuverschuldung erhöht die Politik Roms die …
Italien: Keine Änderung der Schuldenpläne

Ionity-Chef: Bei Ladesäulen für E-Autos auf gutem Weg

Ohne Ladestruktur kein Durchbruch des Elektromotors: Beim Ausbau der notwendigen Infrastruktur mischen seit einem Jahr auch die großen Autohersteller mit. Der Chef ihres …
Ionity-Chef: Bei Ladesäulen für E-Autos auf gutem Weg

Deutsche Wirtschaft: Probleme mit Türkei "offen ansprechen"

Berlin/Ankara (dpa) - Vor der Türkei-Reise von Wirtschaftsminister Peter Altmaier in der kommenden Woche mahnen deutsche Unternehmen, die politischen Spannungen zwischen …
Deutsche Wirtschaft: Probleme mit Türkei "offen ansprechen"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.