Mobile World Congress

LG präsentiert neue Geräte - G6 mit großem Bildschirm

+
LG will auf dem Smartphonemarkt mit dem G6 angreifen.

Barcelona - Wird es erfolgreicher, als der Vorgänger? LG stellt auf dem Mobile World Congress mit dem G6 das aktuellste Modell seines Smartphone-Flagschiffs vor - und hofft auf bessere Geschäfte.

Der südkoreanische Elektronik-Konzern LG hofft, mit dem neuen Smartphone G6 aus den roten Zahlen zu kommen. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentiert der Samsung-Rivale das jüngste Modell seines Smartphone-Flagschiffs. Das G6 hat einen 5,7 Zoll großes Display im umgewöhnlichen 18:9-Format und soll dadurch dem Hersteller zufolge dennoch leicht mit einer Hand zu bedienen sein. „Anders als andere Geräte passt das G6 bequem in eine Hand und bietet zudem das einmalige Erlebnis eines großen Bildschirms“, erklärte LG am Sonntag.

Das neue G6 von LG.

Zudem soll das Smartphone weniger schädliche Inhaltsstoffe haben und die Nutzer können über den Sprachassistenten „Google Assistant“ verfügen. Der US-Internetriese hatte am Sonntag angekündigt, seine Software auf eine Vielzahl neuerer Geräte mit dem dominierenden Smartphone-Betriebssystem Android zu bringen. Der Zugang werde schrittweise für Modelle mit der aktuellen Android-Version „Nougat“ und der vorherigen Variante „Marshmallow“ verfügbar gemacht. Das G6 ist nun das erste Smartphone mit dem „Google Assistant“ nach dem hauseigenen Modell Pixel.

Neues Modell soll LGs Schwäche bei den Smartphones beenden

LG erhofft sich von seinem neuen Modell bessere Verkaufszahlen, nachdem der Vorgänger S5 hinter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Die Schwäche im Smartphone-Markt hatte den Konzern im vergangenen Quartal in die roten Zahlen gedrückt. Die Südkoreaner verbuchten einen Verlust von 258,8 Milliarden Won (20,6 Mio Euro).

Die Mobilfunk-Sparte fuhr einen operativen Verlust von 467 Milliarden Won ein (gut 37 Mio Euro). Das Modell G5 habe sich schlecht verkauft, und die hohen Marketing-Ausgaben für das Premium-Smartphone V20 hätten das Ergebnis auch belastet, hatte LG Ende Januar berichtet.

Neben dem S6 will LG auf dem MWC in Barcelona noch eine neue Auflage seines Mittelklasse-Geräts vorstellen: Das Xpower 2 zeichne sich durch einen großen Bildschirm und eine besonders lange Akkuzeit aus, hieß es bereits vorab. Demnach hält das Gerät ein komplettes Wochenende ohne Strom durch. Frisch aufgeladen sei es fähig, etwa 15 Stunden nonstop Videos abzuspielen. Darüber hinaus ist die Selfie-Kamera mit einer Weitwinkel-Linse ausgestattet. Nutzer könnten ohne Selfie-Stick Bilder mit bis zu acht Personen aufnehmen.

Auch unterstützt LG einen Anlauf von Google, auf dem Handybetriebssystem Android einen eigenen Messenger-Dienst herauszubringen. Damit will Google Facebooks Whatsapp Konkurrenz machen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dax lässt sich von Wall Street mitziehen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen

Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab

Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen

Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen

BER: Länderchefs beraten über Eröffnungstermin

Wie geht es mit dem Flop-Projekt BER weiter? In Berlin beraten nun die Landes-Regierungschefs. Am Freitag könnte es ein neues Eröffnungsdatum geben.
BER: Länderchefs beraten über Eröffnungstermin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.