250 neue Filialen

„Lidl“ will Großbritannien erobern

+
Der Discounter Lidl ist in Großbritannien in den letzten Jahren kräftig gewachsen.

London - Der Discounter Lidl will in London kräftig expandieren. Es würden 250 neue Filialen in der britischen Hauptstadt eröffnet und 5000 Jobs geschaffen, erklärte das Unternehmen.

Die Ausbaupläne sind Teil eines 2015 verkündeten Investitionskonzepts in Großbritannien mit einem Volumen von 1,5 Milliarden Pfund (1,8 Milliarden Euro). Lidl will demnach binnen drei Jahren die Zahl seiner Filialen dort auf 1500 mehr als verdoppeln.

Für Lidl arbeiten in Großbritannien bereits rund 19.000 Menschen. Weitere 1500 Jobs sollen in drei neuen Logistikzentren in England entstehen. Außerdem erhielt Lidl am Donnerstag behördliche Genehmigungen für den Bau einer neuen Firmenzentrale im Londoner Stadtteil Kingston für 70 Millionen Pfund.

Auch Aldi expandiert

Lidl und Konkurrent Aldi sind in Großbritannien in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen. Zuletzt hatte Lidl einen Marktanteil von 4,6 Prozent, bei Aldi waren es 6,2 Prozent. Die Entscheidung der Briten, dass ihr Land die EU verlassen soll, beeinträchtigt die Geschäfte der beiden deutschen Discount-Riesen bislang nicht. Auch Aldi hat kürzlich weitere Investitionen in Großbritannien angekündigt.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -

Die USA sind eher ein Land der Spritschlucker und dicken Geländewagen - bisher. VW setzt aber darauf, dass sich die Kunden mehr in Richtung E-Auto orientieren. Die …
VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -

Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Kursverluste des Euro haben den Dax am Dienstag wieder gestützt. Der deutsche Leitindex rückte um 0,35 Prozent auf 13 246,33 Punkte vor und machte …
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus

Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein

Mitte Dezember steigt die Kryptowährung nach einem rasanten Höhenflug zeitweise bis auf die Marke von 20.000 Dollar - seither verliert sie deutlich an Wert. Denn es gibt …
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein

Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor

Die IG Metall gibt sich streikbereit. Mit vollen Kassen könne man jeden Streik in der Metall- und Elektroindustrie durchhalten. Doch Gewerkschaftschef Jörg Hofmann …
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.