Umsatz um 17 Prozent gestiegen

Londoner Börse verdient 2017 prächtig

+
Im vergangenen März war eine Fusion zwischen Deutscher und Londoner Börse an den Kartellbehörden gescheitert. Foto: Philip Toscano/PA Wire

London (dpa) - Die Londoner Börse hat im vergangenen Jahr die Querelen um die geplatzte Fusion mit der Deutschen Börse verdaut und Umsatz und Gewinne deutlich gesteigert.

Dazu trugen neue Produkte, Übernahmen und ein insgesamt gutes Kapitalmarktumfeld bei. Für die weiteren Aussichten zeigte sich Interimschef und Finanzvorstand David Warren zuversichtlich. Auch die Suche nach einem neuen Vorstandsvorsitzenden komme voran.

Der Umsatz stieg um 17 Prozent auf knapp 1,8 Milliarden britische Pfund (gut 2 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis verbesserte sich um knapp ein Fünftel auf 812 Millionen Pfund. Beide Zahlen lagen etwas unter den Erwartungen der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten. Unter dem Strich verdiente die Londoner Börse mit 505 Millionen Pfund deutlich mehr als im Vorjahr, als 152 Millionen Pfund erreicht wurden.

Im vergangenen März war eine Fusion zwischen Deutscher und Londoner Börse an den Kartellbehörden gescheitert, es war der dritte Anlauf gewesen. Das Votum der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union hatte das im Februar 2016 angekündigte Milliarden-Projekt zusätzlich erschwert. Ende November war dann der Chef der Londoner Börse Xavier Rolet mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kanadier Smith übernimmt das Steuer bei Air France-KLM

Sein Vorgänger war an einem Konflikt mit französischen Gewerkschaften gescheitert - nun soll ein Kanadier Air France-KLM aus den Turbulenzen steuern. In Frankreich kommt …
Kanadier Smith übernimmt das Steuer bei Air France-KLM

Wegen Trumps Sanktionen: DB und Telekom ziehen sich aus Iran zurück

Die Deutsche Bahn und die Deutsche Telekom lassen ihre Aktivitäten im Iran wegen der Sanktionen der US-Regierung auslaufen.
Wegen Trumps Sanktionen: DB und Telekom ziehen sich aus Iran zurück

Spritpreise erreichen Drei-Jahres-Hoch: Das ist der Grund

Die Spritpreise haben ein Drei-Jahres-Hoch erreicht.
Spritpreise erreichen Drei-Jahres-Hoch: Das ist der Grund

Bald auch Carsharing: Sixt wächst rasant

Seit Jahren legt der Autovermieter Sixt immer neue Rekordzahlen vor. Heute sorgen Urlauber und das US-Geschäft für Rückenwind. Bald sollen Kunden Autos für Stunden oder …
Bald auch Carsharing: Sixt wächst rasant

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.