Neues Blau nicht blau genug

Lufthansa überarbeitet künftiges Flugzeug-Design

+
Eine Boeing 747-800 (l.) mit dem neuen Logo der Lufthansa auf der Heckflosse neben einem Jet im alten Design. Foto: Chiara Puzzo

Frankfurt/Main (dpa) - Das neue Blau ist nicht blau genug: Nach heftigen Diskussionen überarbeitet die Lufthansa ihr erst vor wenigen Wochen vorgestelltes neues Flugzeug-Design.

Dabei geht es allerdings nicht um eine mögliche Rückkehr des von vielen Kunden und Beschäftigten vermissten Farbtons Gelb im Kranich-Logo, sondern vielmehr um das neue Blau am Heck der Flugzeuge.

"Im realen Betrieb hat sich gezeigt, dass der gewählte Farbton bei bestimmten Lichtverhältnissen wesentlicher dunkler erscheint als in der Testumgebung", erklärte ein Unternehmenssprecher in Frankfurt und bestätigte damit einen Bericht des Internet-Portals "Airliners". Das sei unter anderem bei Landungen in New York und Hongkong aufgefallen. Es solle nun ein neuer tiefblauer Farbton gefunden werden, auf dem weiterhin der Kranich in Weiß platziert werde.

Lufthansa hatte Anfang Februar ein komplett neu entwickeltes Markendesign präsentiert, das dem eigenen Premium-Anspruch gerecht werden sollte. Für das neue Flugzeug-Design habe es intensive Vorstudien, über 800 Entwürfe und eigene Farbentwicklungen im Labor gegeben. Zu den Kosten machte der Dax-Konzern keine Angaben.

Bislang sind dem Sprecher zufolge erst zwei Lufthansa-Jets in dem neuen Design lackiert worden, eine Boeing 747-8 und eine Airbus A321. Der Farbton werde nun entsprechend verändert, was allerdings ein komplizierter Prozess sei. An dem über sieben Jahre gestreckten Lackierungsplan für die gesamte Flotte werde festgehalten. Bis zum Ende dieses Jahres wollte die Lufthansa bereits 40 Flugzeuge mit dem neuen Look ausgestattet haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erneuter Rückruf einer Mundspülung: Nutzung könnte für Verbraucher schlimme Folgen haben

Achtung, Verbraucher! Erneut wird eine Mundspülung zurückgerufen, da sie wirklich verheerende Folgen haben kann. Welches Produkt betroffen ist.
Erneuter Rückruf einer Mundspülung: Nutzung könnte für Verbraucher schlimme Folgen haben

Glassplitter in Joghurt - Rückruf wegen Gesundheitsgefahr 

Kunden fanden Glassplitter in einem Joghurt - der Hersteller ruft das Produkt zurück. Es besteht Gesundheitsgefahr. 
Glassplitter in Joghurt - Rückruf wegen Gesundheitsgefahr 

Wohin mit den Touristen? Städte sorgen sich um Authentizität

Im Kampf gegen Touristenströme will Venedig künftig Eintrittsgelder verlangen. Die deutschen Metropolen feilen an Ideen, damit es erst gar nicht soweit kommt.
Wohin mit den Touristen? Städte sorgen sich um Authentizität

„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Münchner Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln

Auf Facebook rechnet ein Münchner Kunde mit der Aldi-Süd-Filiale in seiner Nachbarschaft ab. Besonders ein Fund im Kühlregal erregt seine Aufmerksamkeit.
„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Münchner Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.