Nach Streik

Lufthansa und Pilotengewerkschaft verhandeln wieder

+
Viele Flüge sind in den vergangenen Wochen wegen des Streiks ausgefallen.

Frankfurt am Main - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) verhandeln wieder. Das teilte die Fluggesellschaft am frühen Freitagnachmittag mit.

Die Piloten der Lufthansa kehren nach ihrem Streik an den Verhandlungstisch zurück. In der kommenden Woche soll mit dem Unternehmen über das weitere Vorgehen inklusive einer Schlichtung beraten werden, teilte die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit am Freitag in Frankfurt mit. Bis zum Abschluss der Beratungen werde es keine weiteren Streiks geben.

Die VC hat nach bislang 14 Streikrunden von der Lufthansa ein konkretes Angebot zum Gehaltstarifvertrag erhalten und geprüft. Das Unternehmen will 4,4 Prozent mehr Gehalt und eine Einmalzahlung von 1,8 Monatsgehältern leisten. Die Piloten hatten für einen Fünfjahreszeitraum 22 Prozent mehr Geld gefordert. Die vorerst letzte Runde mit sechs Streiktagen im November hat die Lufthansa rund 100 Millionen Euro gekostet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno

Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno

BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch

Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch

EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.