Corona-Hilfen

Lufthansa zahlt Teil der deutschen Staatshilfen zurück

Lufthansa-Maschinen
+
Passagiermaschinen der Lufthansa stehen auf dem Rollfeld des Flughafens Frankfurt.

Der Bund hatte Deutschlands größte Fluggesellschaft in der Corona-Krise vor dem wirtschaftlichen Aus bewahrt. Nun zahlt die Airline Geld zurück.

Frankfurt/Main - Die Lufthansa hat nach ihrer Kapitalerhöhung wie geplant einen Teil der milliardenschweren Staatshilfen Deutschlands zurückgezahlt.

Dies betreffe den beanspruchten Teil der ersten stillen Einlage des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) von 1,5 Milliarden Euro, teilte der Konzern mit.

Bis Jahresende will die Lufthansa auch die zweite stille Einlage über eine Milliarde Euro zurückzahlen und den nicht genutzten Teil der ersten Einlage kündigen.

Der Bund hatte die Lufthansa mithilfe des WSF in der Corona-Krise vor dem wirtschaftlichen Aus bewahrt, nachdem das Fluggeschäft fast vollständig zusammengebrochen war. Zusammen mit Österreich, Belgien und der Schweiz - wo die Konzerntöchter Austrian Airlines, Brussels Airlines und Swiss ihren Sitz haben - stellte die Bundesrepublik dafür neun Milliarden Euro bereit. Sie wurden von Lufthansa nie komplett in Anspruch genommen.

Einen Kredit der Staatsbank KfW hatte der Konzern bereits früher zurückgezahlt. Mit der Ausgabe neuer Aktien sammelte die Lufthansa nun brutto 2,16 Milliarden Euro ein, um weitere Hilfen ablösen zu können. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Omikron macht Erholung der US-Börsen zunichte
Wirtschaft

Omikron macht Erholung der US-Börsen zunichte

Der erste Omikron-Fall in den USA schickt die US-Börsen kurz vor Handelsschluss auf eine Talfahrt. Der Dow schließt auf dem tiefsten Stand seit Anfang Oktober.
Omikron macht Erholung der US-Börsen zunichte
Bezahldienst Square benennt sich in Block um
Wirtschaft

Bezahldienst Square benennt sich in Block um

Ein Namenswechsel bei Square soll den Ausbau des Bezahldienstes in Richtung Krypto-Markt besser widerspiegeln. Ab dem 10. Dezember heißt die Firma deshalb Block.
Bezahldienst Square benennt sich in Block um

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.