Passagierströme

Masterplan für BER soll bis Jahresende vorliegen

+
Der neue Flughafen soll nach fünf gescheiterten Eröffnungsterminen voraussichtlich nächstes Jahr in Betrieb gehen. Foto. Britta Pedersen Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Berlins Flughafenchef Karsten Mühlenfeld will bis zum Jahresende einen Masterplan für den Ausbau des neuen Hauptstadtflughafens vorlegen.

Darin soll dargelegt werden, wie die steigenden Passagierzahlen auch ohne das alte Schönefelder Terminal aufgefangen werden können, wie Aufsichtsratsmitglied Engelbert Lütke Daldrup ankündigte. Ziel ist es demnach, die Passagierströme in Gebäuden zwischen den beiden Start- und Landebahnen zu konzentrieren. Das alte Terminal liegt jenseits der Pisten und soll bis 2023 genutzt werden.

Mühlenfeld hatte bereits angekündigt, mit dem Masterplan die Berliner Flughafenlandschaft bis 2040 zu skizzieren. Der Planfeststellungsbeschluss für den Flughafen ermöglicht beispielsweise den Bau zweier weiterer Abfertigungsgebäude auf dem Vorfeld des neuen Terminals.

Der neue Flughafen soll nach fünf gescheiterten Eröffnungsterminen voraussichtlich nächstes Jahr in Betrieb gehen. Zusammen mit dem alten Schönefelder Terminal bietet er Platz für etwa 35 Millionen Passagiere im Jahr, wie Lütke Daldrup auf eine zum Jahreswechsel veröffentlichte Anfrage der FDP im Abgeordnetenhaus schrieb.

Zusätzliche 8 Millionen Passagiere sollen in einem weiteren Gebäude einchecken können, das laut Ausschreibung vom März 2019 fertig werden sollte. In einem Interview sprach Mühlenfeld kürzlich von 2020.

Die Flughafengesellschaft rechnet nach Lütke Daldrups Angaben 2018 mit 34,6 Millionen Fluggästen, 2023 mit 40,3 Millionen und 2030 mit 46,8 Millionen. Die Zahl der Starts und Landungen steige von 298 000 im nächsten Jahr auf 333 000 fünf Jahre später und 373 000 im Jahr 2030.

Flughafen Pressemitteilungen

Parlamentarische Anfrage FDP

Weitere Parlamentarische Anfrage FDP zum Thema

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Höhere Verluste für Easyjet in Berlin-Tegel

Für den britischen Billigflieger Easyjet läuft es am Berliner Flughafen Tegel weiterhin nicht rund.
Höhere Verluste für Easyjet in Berlin-Tegel

Krise in der Einkaufsstraße: Modehandel verliert immer mehr Kunden

Mit Rabatten von bis zu 70 Prozent versucht der Modehandel in diesen Tagen noch einmal, die Kunden in die Innenstädte zu locken. Das ist auch bitter nötig, denn das …
Krise in der Einkaufsstraße: Modehandel verliert immer mehr Kunden

Nächste Brüsseler Milliarden-Strafe für Google

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager lässt Google nicht vom Haken: Nach einer ersten Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Dollar soll der Internet-Konzern im …
Nächste Brüsseler Milliarden-Strafe für Google

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.