Schluss mit gesund

McDonald's mit Problemen: Das soll sich künftig ändern

+
Es gibt Neuerungen bei McDonald's.

München - Weniger Bestellungen und Lieferdienste: Das Fast-Food-Restaurant McDonald's hat Probleme und will sich künftig verändern. Das sind die Pläne.

Das Fast-Food-Kette McDonald's hat ernsthafte Probleme: Die Kunden bestellen weniger Essen. In den vergangenen fünf Jahren waren es rund eine halbe Milliarde Bestellungen weniger. Jetzt will das Unternehmen wieder gegensteuern.

Das Wall Street Journal berichtet, dass McDonald's wieder zurück zu den Wurzeln möchte. Man habe zuletzt seine Identität aufgegeben, indem man mit einem erweiterten Menü einen neuen Kundenstamm hinzugewinnen wollte. Das sei misslungen. Und in einer groß angelegten Studie zum Kundenverhalten hat das Unternehmen auch herausgefunden wieso. 

Mit Salat, Wraps oder Haferschleim-Frühstück im Angebot sollten gesundheitsbewusste Kunden gelockt werden. Dadurch verlor McDonald's Kunden an die direkte Fast-Food-Konkurrenz und nicht etwa an Restaurants, die gesunde Gerichte und Snacks anbieten.

„Besserer McDonald's sein“

„Wir müssen kein anderer McDonald's, sondern ein besserer McDonald's sein“, sagte Unternehmensstrategin Lucy Brady. Kritiker bemängelten, dass man sich doch wieder auf das Kerngeschäft konzentrieren solle. Und das seien preiswerte Burger und nicht Salate, Wraps oder teure, exquisite Burger. Die Folge: Einige dieser Produkte sind bereits aus den Filialen genommen worden.

Die neue Strategie: Vorhandenes besser machen. Laut dem WSJ-Bericht testet das Unternehmen neue Methoden, wie man den Big Mac neu zubereiten und damit aufwerten kann. Außerdem setzt McDonald's künftig darauf, frisches Fleisch zu braten - und nicht tiefgefrorenes.

Lieferdienste das größere Problem

Ein weiteres Problem für McDonald's sind die Lieferdienste. „Lieferdienste sind die gravierendste Veränderung für die Restaurantsbranche in unserer Zeit“, sagte Brady. Darauf will sich der Fast-Food-Konzern einstellen. In Asien liefert McDonald's bereits Essen nach Hause, in den USA und in Europa soll es getestet werden. Im vergangenen Jahr gab es bereits in begrenztem Umfang Testlieferungen in Köln und München.

Auch beim Bezahl-Service geht McDonald's neue Wege. In 20.000 Filialen sollen Kunden künftig per Smartphone-App bezahlen können. Rund eine Milliarde Dollar will das Unternehmen in die Hand nehmen, um die Restaurants zu renovieren. 

Im Video: McDonald‘s liefert in den Knast

Video: SnackTV

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin

Für die insolvente Air Berlin gibt oder gab es offenbar deutlich mehr Interessenten als bisher bekannt. „Wir haben mit mehr als zehn Interessenten gesprochen, darunter …
Mehr als zehn Interessenten buhlen um Air Berlin

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen

Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen

Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos

Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos

Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer

Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.