Plädoyer gegen Nachtflugverbot

Mehr als 220 Millionen Fluggäste im Jahr 2016 in Deutschland

+
Der neue Verbandspräsident des ADV hat sich gegen ein flächendeckendes Nachtflugverbot ausgesprochen. Foto: Waltraud Grubitzsch

Berlin (dpa) - Die Zahl der Fluggäste in Deutschland hat 2016 einen Höchststand erreicht. An den Verkehrsflughäfen wurden mehr als 220 Millionen Passagiere abgefertigt, wie der Flughafenverband ADV mitteilte. Im Jahr zuvor waren es 216 Millionen.

Am Ende werde eine Zahl zwischen 220 Millionen und 224 Millionen herauskommen, sagte eine ADV-Sprecherin in Berlin. Noch hätten nicht alle Flughäfen ihre Daten für das vergangene Jahr gemeldet.

Der neue Verbandspräsident Michael Garvens sprach sich gegen ein flächendeckendes Nachtflugverbot und gegen staatliche Eingriffe in bestehende Betriebsgenehmigungen aus. "Die Flughäfen benötigen Investitions- und Planungssicherheit. Genehmigungen müssen Bestand haben", sagte Garvens, der das Amt am 1. Januar übernommen hatte. Zudem müsse auch künftig ein bedarfsgerechter Ausbau von Infrastruktur möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Online-Handel mit Waren wächst zweistellig

Hamburg (dpa) - Das Internet als Vertriebsweg für Waren aller Art wächst kräftig.
Online-Handel mit Waren wächst zweistellig

Nächste Innovation: Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen

Der weltweit größte Onlinehändler Amazon eröffnet am Montag einen Supermarkt ohne Kassen und Kassierer.
Nächste Innovation: Amazon eröffnet Supermarkt ohne Kassen

Ohne Kasse: Amazon fordert den Lebensmittelhandel heraus

Schritt für Schritt versucht der Internetgigant Amazon, auch im Lebensmittelhandel eine Führungsrolle zu übernehmen. In den USA startete der Konzern dafür ein erstes …
Ohne Kasse: Amazon fordert den Lebensmittelhandel heraus

Schwächeres Wachstum Ende 2017 bremst Aufschwung nicht

Frankfurt/Main (dpa) - Der Boom der deutschen Wirtschaft hält nach Einschätzung der Bundesbank an - trotz eines etwas schwächeren Wachstums zum Jahresende 2017.
Schwächeres Wachstum Ende 2017 bremst Aufschwung nicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.