Starkes drittes Quartal

Merck profitiert von Übernahme in den USA

+
Der neue Schriftzug des Pharma- und Chemiekonzerns Merck KGaA vor dem Innovationszentrum des Unternehmens. Foto: Arne Dedert/Illustration

Darmstadt (dpa) - Beim Pharma- und Chemiekonzern Merck läuft es dank des starken Laborgeschäfts rund. Das Darmstädter Unternehmen hob nach einem starken dritten Quartal heute erneut seine Prognose für das Gesamtjahr an.

Die Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich sorgte für zusätzliche Erlöse und in der Medikamentensparte läuft es besser als erwartet.

Im dritten Quartal stieg der Umsatz um 19,3 Prozent auf 3,724 Milliarden Euro. Unter dem Strich verdiente Merck 457 Millionen Euro, das war ein gutes Viertel mehr als vor einem Jahr. Der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn verbesserte sich um 24,3 Prozent auf 1,174 Milliarden Euro.

Der bereinigte operative Gewinn soll nun in diesem Jahr um bis zu 27 Prozent steigen, wie der Dax-Konzern mitteilte. Vor allem die Entwicklung im Pharmageschäft stimmt Merck-Chef Stefan Oschmann zuversichtlich. Das Unternehmen setzte zum zweiten Mal in diesem Jahr seine Prognose herauf.

Bericht 3. Quartal

Mitteilung 3. Quartal

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal

Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal

Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen

Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen

Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.