Neuer Gesetzesentwurf

Arbeitgeber: Nahles Teilzeit-Pläne sind "Etikettenschwindel"

+
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will die zeitlich befristetete Teilzeit erleichtern. 

Berlin - Die Metall-Arbeitgeber kritisieren Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) für ihre Pläne zur zeitlich begrenzten Teilzeitarbeit. Es sei ein "Etikettenschwindel".

"Die Details des konkreten Entwurfs bedeuten etwas anderes als das, was vorne auf dem Etikett steht", sagte der für Sozialpolitik zuständige Geschäftsführer Karsten Tacke der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Am Vortag war ein Entwurf von Nahles bekannt geworden, nach dem Arbeitnehmer in Deutschland das Recht auf zeitlich befristete Teilzeit bekommen sollen.

"Die Fachleute des Ministeriums haben die befristete Teilzeit durch einen faktischen Anspruch auf vorzeitige Rückkehr in Vollzeit ausgehebelt", bemängelte Tacke. "Dem Arbeitgeber wird einseitig die volle Beweislast auferlegt, dass der Wunsch des Arbeitnehmers auf Verlängerung der Arbeitszeit vor Ablauf der vereinbarten Frist im Einzelfall nicht umsetzbar ist." Nach der bisher bekannten "einengende Rechtsprechung" des Bundesarbeitsgerichts werde daraus im Ergebnis eben doch ein Rückkehranspruch in Vollzeit - und nicht nur die angeblich angestrebte befristete Teilzeit.

"Arbeitszeitroulette" sei ein Problem für die Betriebe

"Wie soll ein Arbeitgeber seine Ressourcenplanung gestalten, wenn die Arbeitnehmer in diesem Umfang von Voll- auf Teilzeit und zurück umschalten können?", fragte Tacke. "Der Gesetzentwurf bleibt die Antwort schuldig, mit welchen Mitteln insbesondere mittelständische Arbeitgeber dieses Arbeitszeitroulette ausgleichen sollen, um ihren Betriebsablauf zu sichern."

Laut Entwurf sollen Beschäftigte die begrenzte Teilzeit mindestens drei Monate vorher beantragen müssen.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt

Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt

Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter

In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter

Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände

Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Video

Deutsche Post stellt E-Transporter vor

Der „Streetscooter Work XL“ kommt aus dem Hause Ford. Dieser Elektro-Transporter soll künftig DHL-Pakete ausliefern. Was der Fahrzeug kann, erfahren Sie im Video.
Deutsche Post stellt E-Transporter vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.