Digitale Assistentin 

Microsoft öffnet Zugang zu seiner Assistentin Cortana

+
Der Software-Konzern kündigte Entwickler-Werkzeuge an, mit denen Cortana in vernetzter Technik im sogenannten Internet der Dinge integriert werden kann.

Redmond - Microsoft will seine digitale Assistentin Cortana in alle möglichen Geräte und Dienste einziehen lassen.

Der Software-Konzern kündigte dafür Entwickler-Werkzeuge an, mit denen Cortana unter anderem in vernetzter Technik im sogenannten Internet der Dinge integriert werden kann. Die Konkurrenten Amazon und Google verfolgen einen ähnlichen Ansatz. Auch Apple lässt andere Entwickler seine Assistentin Siri integrieren, damit ihre Dienste von Geräten des Konzerns aus per Sprache bedient werden können.

Als ein erstes Produkt mit integrierter Cortana wurde am späten Dienstag ein vernetzter Lautsprecher des Audio-Spezialisten Harman in Aussicht gestellt, der im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Das wäre das dritte Gerät dieser Art nach Amazons Echo, der das Konzept eines per Sprache erreichbaren allgegenwärtigen Helfers im Haus etablierte, und Googles Konkurrenzgerät Google Home. Spekuliert wird auch über einen möglichen ähnlichen Lautsprecher von Apple.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Wegen des Zollstreits dürfte die Zukunft des globalen Handels im Mittelpunkt der G20-Konferenz stehen. Der Gastgeber steckt gerade selbst in der Klemme und muss um …
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.