Facebook-Video wird vielfach geteilt

Mit Kopftuch: Bahn macht Werbung für mehr Toleranz

Berlin - Mit dem Video einer Frau mit Kopftuch in einem ICE wirbt die Deutsche Bahn auf Facebook für mehr Toleranz.

Die junge Frau hilft einem mitreisenden Studenten spontan bei der Prüfungsvorbereitung und führt ihm so seine Vorurteile vor Augen. Knapp 10 000 Nutzer leiteten das Video weiter, mehr als 20 000 drückten den „Gefällt mir“-Knopf. Hunderte Nutzer kommentierten das Video seit Dienstag, zuletzt löschte die Bahn aber eine Reihe von Reaktionen wegen Beleidigung oder weil sie mit andere Seiten verknüpften. Der Film endet mit dem Bahn-Kampagnen-Slogan „Diese Zeit gehört Dir“.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook Deutsche Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Wöhrl gibt offizielles Angebot für Air Berlin ab

Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Ein erstes …
Wöhrl gibt offizielles Angebot für Air Berlin ab

Eier-Skandal: Weiterer Giftstoff entdeckt

Der Skandal findet kein Ende: Über ein Desinfektionsmittel war das Gift Fipronil in Eier gelangt. Nun haben die Behörden offenbar einen weiteren gefährlichen Stoff in …
Eier-Skandal: Weiterer Giftstoff entdeckt

Gewiefte Manager, schlaue Juristen - Wer um Air Berlins Zukunft ringt

Der Insolvenzfall Air Berlin soll schnell gelöst werden. Der Zeitdruck ist groß, das Geld aus einem Überbrückungskredit reicht nur drei Monate. Manager, Politiker und …
Gewiefte Manager, schlaue Juristen - Wer um Air Berlins Zukunft ringt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.