Modemchip nicht konkurrenzfähig?

iPhone-8-Gerücht lässt Apple-Aktie fallen

+
Apple-Chef Tim Cook: Für die Aktie des iPhone-Herstellers ging es jetzt bergab.

Börsianer hören bei Apple mal wieder das Gras wachsen: Weil ein Modem-Chip im kommenden iPhone 8 nicht so schnell sein soll wie der von Samsung, ging es mit der Apple-Aktie nach unten.

München - Der Branchendienst „Bloomberg“ hatte unter Berufung auf „Insider“ über das vermeintliche Hintertreffen der kommenden iPhone-Generation berichtet. Demnach soll der mit Apple verbandelte Chip-Hersteller Intel nur über eine Modemchip-Lösung verfügen, die hinter dem Chipsatz des Herstellers Qualcomm zurückbleibt. Zwar nutze Apple neben Intel auch schnellere Qualcomm-Chips - bremse diese aber wieder aus, damit alle iPhones die gleiche Geschwindigkeit hätten.

Weil US-Telekommunikationsfirmen planen, die Downloadraten bald massiv zu erhöhen, könnte Apple gegenüber Samsung ins Hintertreffen geraten, argumentiert Bloomberg. Samsungs Galaxy S8 verwende das schnellere - und ungebremste - Qualcomm-X16-LTE-Modem. Apple wolle sich dagegen nicht auf Qualcomm als einzigen Chiphersteller festlegen, hieß es.

Auch andere Tech-Werte unter Druck

Dieser Bericht machte jetzt die Börsianer nervös. Für den auch im Dow gelisteten iPhone-Hersteller Apple ging es als Schlusslicht um 3,88 Prozent bergab. Allerdings verloren auch weitere Technologie-Aktien an Wert: Microsoft-Titel verloren 2,27 Prozent und Facebook büßten 3,30 Prozent ein. Bei Amazon stand ein Minus von 3,16 Prozent zu Buche, und bei der Google-Mutter Alphabet ging es um 3,40 Prozent nach unten.

Mehr Gerüchte zum kommenden iPhone 8 finden Sie bei merkur.de*. Dort lesen Sie auch, warum das iPhone 8 möglicherweise einen ganz anderen Namen bekommt. 

mb/dpa

merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet

In der Landwirtschaft muss vom Januar an der gesetzliche Mindestlohn von 8,84 Euro gezahlt werden. Allerdings liegt das tarifliche Mindestentgelt, das auch nicht …
Übergangsfrist für Mindestlohn in der Landwirtschaft endet

"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme

Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme

Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste

Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste

Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen

Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.