Mehr Stellen und neue Serien

Netflix vergrößert Standort in Amsterdam

Amsterdam - Der US-Streamingdienst Netflix vergrößert seine Niederlassung in Amsterdam.

Bis Ende dieses Jahres sollen dort 345 Menschen arbeiten, bis Ende 2018 mehr als 400, teilte Netflix am Donnerstag mit. Die Niederlassung in der niederländischen Stadt ist zuständig für die Märkte in Europa, Nahost und Afrika.

Zudem präsentierte der Streamingdienst zwei neue Serien: "Osmosis" soll 2018 starten, ebenso wie die Krimiserie "Dogs of Berlin", geschrieben, produziert und gedreht in Deutschland. Europa sei ein "kreatives Zentrum für tolle Geschichten", erklärte Netflix-Chef Reed Hastings. Sein Unternehmen werde auch weiterhin in europäische Inhalte investieren. Dafür habe Netflix seit 2012 mehr als 1,75 Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro) investiert.

Netflix hat weltweit rund 100 Millionen Abonnenten, davon rund die Hälfte in seinem Heimatland USA. Der Dienst war vor zehn Jahren gegründet worden. Seit Herbst 2014 ist er in Deutschland erhältlich.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 

Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 

China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle

China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle

USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt

Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt

Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.