Mehr Stellen und neue Serien

Netflix vergrößert Standort in Amsterdam

Amsterdam - Der US-Streamingdienst Netflix vergrößert seine Niederlassung in Amsterdam.

Bis Ende dieses Jahres sollen dort 345 Menschen arbeiten, bis Ende 2018 mehr als 400, teilte Netflix am Donnerstag mit. Die Niederlassung in der niederländischen Stadt ist zuständig für die Märkte in Europa, Nahost und Afrika.

Zudem präsentierte der Streamingdienst zwei neue Serien: "Osmosis" soll 2018 starten, ebenso wie die Krimiserie "Dogs of Berlin", geschrieben, produziert und gedreht in Deutschland. Europa sei ein "kreatives Zentrum für tolle Geschichten", erklärte Netflix-Chef Reed Hastings. Sein Unternehmen werde auch weiterhin in europäische Inhalte investieren. Dafür habe Netflix seit 2012 mehr als 1,75 Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro) investiert.

Netflix hat weltweit rund 100 Millionen Abonnenten, davon rund die Hälfte in seinem Heimatland USA. Der Dienst war vor zehn Jahren gegründet worden. Seit Herbst 2014 ist er in Deutschland erhältlich.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kinder der 90er, dieser Drogeriemarkt verkauft bald Tamagotchis

Das Tamagotchi wird 20 Jahre alt und feiert sich mit einem Comeback: eine neue, kleinere Version ist ab Montag erhältlich. In einem bestimmten Drogeriemarkt gibt es eine …
Kinder der 90er, dieser Drogeriemarkt verkauft bald Tamagotchis

Supermarktkette Real bleibt Metro-Sorgenkind

Düsseldorf (dpa) - Die Supermarktkette Real bleibt das Sorgenkind des Metro-Konzerns. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 sank der Umsatz der Kette mit …
Supermarktkette Real bleibt Metro-Sorgenkind

Dax steigt wieder über 13000 Punkte

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Wochenschluss wieder den Sprung über die Marke von 13 000 Punkten geschafft. Mit Rückenwind von der Wall Street stieg der deutsche …
Dax steigt wieder über 13000 Punkte

Kartellvorwürfe: Daimler hat Kronzeugenregelung beantragt

Still war es geworden um die Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer. Nun legt Daimler Zahlen vor und facht die Debatte ganz nebenbei wieder neu an.
Kartellvorwürfe: Daimler hat Kronzeugenregelung beantragt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.