Premiere für Kullmann

Neuer Evonik-Chef stellt Geschäftszahlen für 2017 vor

+
Christian Kullmann führt Evonik seit dem vergangenen Jahr. Foto: Bernd Thissen

Essen (dpa) - Der Spezialchemiekonzern Evonik stellt heute seine Jahresbilanz 2017 vor. Erstmals werden die Geschäftszahlen vom neuen Vorstandsvorsitzenden Christian Kullmann präsentiert.

Kullmann hatte im vergangenen Mai die Führung des Unternehmens übernommen, das mehrheitlich der RAG-Stiftung gehört. Mit den Dividendenzahlungen trägt Evonik dazu bei, dass die Stiftung die dauerhaften Folgelasten des Steinkohlebergbaus bezahlen kann, wenn Ende des Jahres die beiden letzten deutschen Zechen schließen.

Evonik produziert unter anderem Zusätze für Kosmetik- und Gesundheitsprodukte, Tierfutter-Eiweiß oder Werkstoffe für Leichtbau-Konstruktionen in der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Nach einem Rückgang bei Umsatz und Gewinn im Jahr 2016 lief es für Evonik zuletzt wieder besser. Mit den Zahlen für das dritte Quartal hatten die Essener angekündigt, im Gesamtjahr 2017 würden Umsatz und operativer Gewinn steigen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln

Auf Facebook rechnet ein Kunde mit einer Filiale von Aldi in seiner Nachbarschaft ab. Der hat genau beobachtet, was in diesem Markt alles falsch läuft.
„Auftreten dieses Marktes schmerzt“: Aldi-Filiale lässt Kunden verzweifeln

Grüne Woche startet: Tierwohl und Digitalisierung im Fokus

Essen soll schmecken. Doch viele Verbraucher interessieren auch Tierhaltungs-Bedingungen und wie "Dickmacher" leichter zu erkennen sind. Was "liefern" Politik und …
Grüne Woche startet: Tierwohl und Digitalisierung im Fokus

Nach Warnstreiks an Flughäfen: Keine weiteren Streiks - vorerst

Nach den Warnstreiks an mehreren deutschen Flughäfen hat Verdi eine Streikpause bis zu den neuen Gesprächen angekündigt.
Nach Warnstreiks an Flughäfen: Keine weiteren Streiks - vorerst

Dax mit moderaten Verlusten - 11.000 Punkte bleiben Hürde

Frankfurt/Main (dpa) - Die Marke von 11.000 Punkten bleibt für den Dax eine hohe Hürde. Nach leichten Gewinnen zur Wochenmitte gab der deutsche Leitindex am Donnerstag …
Dax mit moderaten Verlusten - 11.000 Punkte bleiben Hürde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.