Modernste Technik

Neues Prüfzentrum der Bahn für Lokomotiven in Dessau

+
Im neuen Prüfzentrum der Deutschen Bahn in Dessau-Roßlau wird eine E-Lok untersucht. Foto: Hendrik Schmidt

Dessau-Roßlau (dpa) - Die Deutsche Bahn hat in Dessau-Roßlau das nach eigenen Angaben modernste Prüfzentrum für Lokomotiven Europas errichtet. Es entstand in 30 Monaten Bauzeit.

Auf einer Fläche von 1500 Quadratmetern können Loks mit modernster Technik auf ihre Funktionsfähigkeit geprüft werden, wie das Unternehmen mitteilte.

Es gehe um mehr Qualität und mehr Kundenzufriedenheit. Bevor das Zentrum den Betrieb aufnehmen könne, müssten bis Mitte des Jahres noch Restarbeiten erledigt werden, zudem seien technische Abnahmen nötig. Bisher war die Bahn schon mit ihrem DB Fahrzeuginstandhaltungswerk in Dessau vertreten.

In dem Prüfzentrum werden Zugmaschinen inspiziert, die auch für unterschiedliche Oberleitungssysteme gebaut worden sind. Zur Verfügung stehen vier Gleise und acht Arbeitsstände für alle vier europäischen Stromsysteme. Die Werkstatt-Teams könnten zeitgleich an verschiedenen Lokomotiven mit unterschiedlichen Antrieb- und Energiearten arbeiten.

Das DB Fahrzeuginstandhaltungswerk Dessau beschäftigt den Angaben zufolge rund 1200 Menschen, es gibt auch ein Ausbildungszentrum. Im Dessauer Werk werden elektrische Loks aller Baureihen technisch gewartet und instand gehalten.

Das Fahrzeuginstandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Dessau-Roßlau

Pressemitteilung

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen

Die Stromrechnung nicht bezahlt, die Mahnung ignoriert: Irgendwann ist es in der Wohnung kalt und dunkel. Stromsperren bleiben im reichen Deutschland ein Massenphänomen.
Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen

Bietergefecht um Abertis: Zuviel für Hochtief?

Harakiri oder solides Geschäft? Der mögliche Milliarden-Deal des Essener Baukonzerns Hochtief zum Kauf des Mautstraßenbetreibers Abertis ist umstritten. Während …
Bietergefecht um Abertis: Zuviel für Hochtief?

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno

Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno

BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.