Entlastungspaket 2022

9-Euro-Ticket kann kommen: Bundesrat stimmt Finanzierung zu - ab wann und für wen es gilt

Das Neun-Euro-Ticket wurde in den vergangenen Wochen kontrovers diskutiert. Besonders die Finanzierung sorgte für Kritik. Jetzt hat der Bundesrat zugestimmt.

Berlin – Die geplanten Neun-Euro-Monatstickets für Busse und Bahnen im Sommer können kommen. Der Bundesrat stimmte am Freitag dem vom Bundestag beschlossenen Finanzierungsgesetz für die Sonderaktion zu, die ab 1. Juni für drei Monate starten soll. Damit kann auch der bundesweite Ticket-Verkauf bei der Bahn und anderen Anbietern wie angekündigt an diesem Montag beginnen. Mancherorts läuft er schon.

Neun-Euro-Ticket im Entlastungspaket: So funktioniert es

Die Billigtickets sind Teil der Entlastungspakete der Ampel-Koalition wegen der stark gestiegenen Energiepreise. Zugleich sollen sie eine große Schnupperaktion sein, um mehr Fahrgäste anzulocken und zum Umsteigen vom Auto zu ermuntern. Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) sprach von einer Chance für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und klimafreundliche Mobilität.

Die Sondertickets sollen im Juni, Juli und August bundesweit Fahrten im Nah- und Regionalverkehr ermöglichen – für jeweils neun Euro im Monat, also viel günstiger als normale Monatskarten. Fahrten mit den Fernverkehrszügen wie ICE und EC sind jedoch ausgeschlossen. Laut dem jetzt beschlossenen Gesetz stellt der Bund den Ländern unter anderem 2,5 Milliarden Euro bereit, um Einnahmeausfälle der Verkehrsanbieter auszugleichen. Von den Ländern hatte es zuvor mehrfach Forderungen nach generell mehr Geld für den ÖPNV gegeben.

Neun-Euro-Ticket: So kommen Bahn-Fahrer an die begehrte Fahrkarte

Derzeit plant der Bund eine Online-Plattform, auf der das Ticket digital gekauft werden kann. Aber auch einige regionale Verkehrsunternehmen wie der MVV haben bereits angekündigt, dass es in den entsprechenden Apps der Betriebe das Ticket zu kaufen geben wird. Wer es lieber in Papierform haben möchte, kann es voraussichtlich auch am Kundenzentrum oder am Automaten erwerben.

Aber auch Kunden, die bereits ein Ticket-Abo abgeschlossen haben, werden von der Vergünstigung profitieren. Nach Angaben des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) erhalten Abonnenten einer Monats- oder Jahreskarte die Differenz zu den neun Euro automatisch gutgeschrieben oder erstattet. Dasselbe soll für Schüler- und Studententickets gelten. Auch hier soll der Rabatt verrechnet werden.

Bahn- und Busbetreiber und die Verkehrsverbünde stellen sich auf einen größeren Andrang von Fahrgästen ein - gerechnet wird vor allem an Wochenenden mit vollen Zügen zu Ausflugszielen. (dpa)

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa

Ausgleich der kalten Progression taugt nicht als Entlastungsmaßnahme
Wirtschaft

Ausgleich der kalten Progression taugt nicht als Entlastungsmaßnahme

Die kalte Progression ist ein Problem. Denn bei Gehaltserhöhungen profitiert der Fiskus über höhere Steuern - während höhere Abgaben und die Inflation das Lohnplus bei …
Ausgleich der kalten Progression taugt nicht als Entlastungsmaßnahme
Notfallplan Gas: Netzagentur befürchtet Totalausfall russischer Lieferungen
Wirtschaft

Notfallplan Gas: Netzagentur befürchtet Totalausfall russischer Lieferungen

Die Bundesnetzagentur warnt vor dem Komplett-Stopp russischer Gaslieferungen - und spricht schon von der Notfallstufe im Gasplan. Die Alternativen sind rar.
Notfallplan Gas: Netzagentur befürchtet Totalausfall russischer Lieferungen

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.