9,5 statt 10,3 Prozent

Niedrigste Arbeitslosenquote in Eurozone seit 2009

+
Arbeitssuchende in einem Arbeitsamt im spanischen Valladolid. Die Arbeitslosenquote in der Eurozone ist auf den niedrigsten Stand seit 2009 gefallen. Foto: Nacho Gallego

Luxemburg (dpa) - Die Lage auf dem Arbeitsmarkt der Eurozone entspannt sich weiter. Im Februar sank die Arbeitslosenquote auf 9,5 Prozent - das sei die niedrigste Quote seit Mai 2009, teilte das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mit.

Vor einem Jahr hatte die Quote im Februar noch bei 10,3 Prozent gelegen. Die Zahl der Arbeitslosen fiel im Vergleich zum Vorjahresmonat nun um 1,246 Millionen auf 15,439 Millionen Menschen.

Nach wie vor bleiben die Unterschiede zwischen den Ländern mit Euro-Währung groß: Deutschland verzeichnete im Februar - nach europäischen Standards berechnet - mit 3,9 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote. Die höchsten Quoten hatten weiterhin Griechenland und Spanien. In Griechenland beziehen sich die aktuellsten Zahlen auf Dezember, als die Quote bei 23,1 Prozent lag. In Spanien lag die Quote im Februar bei 18,0 Prozent.

Die stärksten Rückgänge der Quote im Jahresvergleich verzeichnen Spanien und Portugal. In Spanien sank die Quote von 20,5 Prozent im Vorjahresmonat auf 18,0 Prozent im Februar, in Portugal fiel sie von 12,2 auf 10,0 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig

Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig

1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren

Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe

Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe

Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.