Weltweit starke Nachfrage

Nike mit Milliardengewinn und kräftigem Umsatzplus

+
In den drei Monaten bis Ende Februar konnte Nike seine Erlöse im Jahresvergleich um sieben Prozent steigern. Foto: Chuck Burton/AP

Beaverton (dpa) - Der US-Sportartikelriese Nike hat angetrieben von starken Online-Verkäufen ein weiteres Quartal mit glänzenden Ergebnissen abgeliefert.

In den drei Monaten bis Ende Februar kletterten die Erlöse im Jahresvergleich um sieben Prozent auf 9,6 Milliarden Dollar (8,4 Mrd Euro), wie der Adidas-Rivale nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Nettogewinn kletterte auf 1,1 Milliarden Dollar. Im Vorjahresquartal hatte eine hohe Abschreibung aufgrund der US-Steuerreform ein tiefes Loch in die Bilanz gerissen.

Nike verzeichnete weltweit starke Nachfrage, vor allem in China brummten die Geschäfte mit einem Umsatzplus von satten 19 Prozent weiter. Das Unternehmen hob die Fortschritte in der digitalen Vermarktung erneut als Grund für die starken Resultate hervor. Obwohl die Zahlen die Prognosen der Analysten klar übertrafen, geriet die Aktie nachbörslich zunächst deutlich ins Minus. Allerdings hat der Kurs in den vergangenen zwölf Monaten um rund 30 Prozent zugelegt, so dass die Gelegenheit für Gewinnmitnahmen günstig ist.

Nike-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dax mit freundlichem Wochenauftakt

Frankfurt/Main (dpa) - Vorsichtig optimistisch haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart gezeigt. Die Hoffnungen ruhten auf der Sitzung der …
Dax mit freundlichem Wochenauftakt

US-Investoren nehmen erste Hürde bei Osram-Übernahme

München (dpa) - Die zwei US-Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle haben bei der geplanten Übernahme des Beleuchtungsherstellers Osram die erste Hürde genommen. Die …
US-Investoren nehmen erste Hürde bei Osram-Übernahme

Kunden laufen Sturm: Erfrischendes Produkt vielerorts ausverkauft - mitten in der Hitzewelle

Statt Kisten oder Sixpacks zu schleppen, haben viele Verbraucher zu Hause eine Sodastream stehen. Die Sprudelmaschinen sind beliebt - doch genau das führt nun offenbar …
Kunden laufen Sturm: Erfrischendes Produkt vielerorts ausverkauft - mitten in der Hitzewelle

„Erst ruinieren, dann ersetzen“: Mini-Lidl erntet gespaltene Reaktionen

Lidl hat in München seine erste Mini-Filiale eröffnet und setzt damit auf ein neues Konzept: Laufkundschaft statt Wocheneinkauf. Deswegen ist hier auch einiges anders.
„Erst ruinieren, dann ersetzen“: Mini-Lidl erntet gespaltene Reaktionen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.