Neue Manager

Oetker-Familie zieht sich aus Tagesgeschäft zurück

+
Richard Oetker, Urenkel des Firmengründers Dr. August Oetker, geht in den Ruhestand. Foto: Caroline Seidel/Archivbild

Bei Dr. Oetker ist vieles im Wandel: Das Reedereigeschäft wird verkauft, die traditionsreiche Nahrungsmittel-Sparte bekommt wieder mehr Gewicht. Die Gründerfamilie will diese Herausforderungen im Zusammenspiel mit aufrückenden familienfremden Managern meistern.

Bielefeld (dpa) - Nach 126 Jahren Firmengeschichte Dr. Oetker zieht sich die Gründerfamilie aus dem Tagesgeschäft zurück.

Richard Oetker, Urenkel des Firmengründers Dr. August Oetker, wird als Chef der Stammsparte Nahrungsmittel zum 1. November 2017 in den Ruhestand gehen, teilte das nicht an der Börse notierte Familienunternehmen in Bielefeld mit. Der Termin stand bisher nicht fest.

Der 66-Jährige hatte bereits zum Jahresanfang 2017 die operative Konzernleitung an den familienfremden Manager Albert Christmann übergeben, der aber schon lange in der Oetker-Gruppe tätig ist. Künftig soll der 54-jährige Christmann nun auch die Stammsparte Nahrungsmittel mit den Geschäften um Backpulver, Pudding und Pizza führen. Traditionell liegen diese beiden Ämter in einer Hand.

Neuer Finanzchef des Konzerns wird im Herbst Heino Schmidt, der diese Aufgabe von Christmann übernimmt, teilte die Oetker-Gruppe weiter mit. Der 58-jährige Schmidt kommt von der Reederei Hamburg Süd. Dieses Tochterunternehmen, das für die Hälfte des Konzernumsatzes von zwölf Milliarden Euro steht, verkauft Oetker an die Maersk Line.

Der dänische Reedereiriese legt für Hamburg Süd 3,7 Milliarden Euro auf den Tisch. Die Transaktion soll bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Dr. Oetker hatte angekündigt, Teile des Erlöses in die Stammsparte und die Digitalisierung zu stecken. Dabei werden Übernahmen geprüft.

Die Oetker-Familie behält nach dem Rückzug aus dem operativen Geschäft ihren Einfluss durch den Anteilsbesitz und Ämter in den nah am Geschäft tätigen Beiräten. Richard Oetker werde dem Unternehmen als "Gesellschafter sowie in verschiedenen Beiräten von Gruppenunternehmen" verbunden bleiben, hieß es dazu. Der Vorsitzende des Beirates der Konzernholding Dr. August Oetker KG ist Richards Bruder August (73).

Historie

Presseinformationen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

US-Firmen in China spüren Auswirkungen des Handelskonflikts

Die US-Unternehmen in China lehnen die Methoden von Präsident Trump im Handelskonflikt ab. Sie fürchten, dass sie Opfer der Eskalation werden. Auch die Staatsmedien der …
US-Firmen in China spüren Auswirkungen des Handelskonflikts

Wirtschaft: Europa muss bei US-Autozoll-Drohung hart bleiben

Es wäre ein erhebliches Problem für die exportstarke deutsche Autobranche, sollte die US-Regierung tatsächlich hohe Zölle auf eingeführte Fahrzeuge verhängen. Die …
Wirtschaft: Europa muss bei US-Autozoll-Drohung hart bleiben

Aldi-Kundin macht eine lustige Entdeckung an Tiefkühltruhe - da war der Mitarbeiter wohl verwirrt

Da hat ein Aldi-Mitarbeiter wohl etwas geschlafen, denn eine Kundin hat am Tiefkühlregal eine lustige Entdeckung gemacht und es bei Facebook gepostet. 
Aldi-Kundin macht eine lustige Entdeckung an Tiefkühltruhe - da war der Mitarbeiter wohl verwirrt

Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Beim Discounter Lidl gibt es eine Neuerung an der Kasse. Was sich für Kunden jetzt ändert.
Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.