Sichert 1800 Jobs

Opel baut neue Generation des "Mokka" ab 2019 in Eisenach

+
Den Geländewagen Mokka gibt es seit 2012. Er basiert auf dem Corsa. Foto: Opel

Eisenach/Rüsselsheim (dpa) - Der Autohersteller Opel will die nächste Generation seines Kleingeländewagens Mokka von 2019 an in seinem Werk in Eisenach bauen.

Die Nachfolgemodelle der bislang am Thüringer Opel-Standort gefertigten Kleinwagen Corsa und Adam sollen dann im Werk in Saragossa (Spanien) vom Band laufen, wie das Unternehmen mitteilte.

Mit der konkreten Zuordnung einzelner Modelle an einen Standort werde die Produktion zukünftig erheblich effizienter. Gesamtbetriebsrat und Gewerkschaft IG Metall betonten, die Entscheidung sichere Standorte und Arbeitsplätze an den beiden Standorten. Opel beschäftigt derzeit rund 16 500 Mitarbeiter in Deutschland, darunter 1800 in Eisenach.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

IG Metall droht Siemens mit Streik

Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Schritte sind geplant. Der Vorstand setzt …
IG Metall droht Siemens mit Streik

ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern

"Ein bisschen fettleibig und ein bisschen arm" - so hat ProSiebenSat.1-Chef Ebeling kürzlich eine Kernzielgruppe seiner Senderfamilie beschrieben - wollte das aber nicht …
ProSiebenSat.1-Chef Ebeling verlässt den Konzern

Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen

Fernsehzuschauer seien fettleibig und arm: Mit diesem Satz kam ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling in die Schlagzeilen. Nun ist er bald seinen Job los. 
Nach fieser Beleidigung der Zuschauer: Fernseh-Boss muss gehen

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.