Personalmangel zum Fest

Paketdiensten fehlen in kommenden Jahren Tausende Zusteller

+
Paket-Routine: Pakete werden gescannt und danach in Lieferbezirke aufgeteilt. Foto: Holger Hollemann

Braunschweig (dpa) - Bei den deutschen Lieferdiensten mangelt es vor allem im Weihnachtsgeschäft zunehmend an Personal für die Zustellung. In den kommenden Jahren könnten der Branche Tausende Arbeitnehmer fehlen, um den stetig wachsenden Paketstrom bewältigen zu können.

"Der Arbeitsmarkt ist ziemlich abgegrast. Wenn sich jemand aussuchen kann, ob er für knapp neun Euro Pakete ausfährt, oder für ein Sicherheitsunternehmen nachts ein Kaufhaus bewacht, dem fällt die Wahl nicht schwer", sagte Martin Frommhold, Sprecher von Hermes Europe, der Deutschen Presse-Agentur.

"In der Branche herrscht jetzt zum Weihnachtsgeschäft in ganz Deutschland ein Riesenpersonalmangel", sagt auch der Sekretär für den Bereich Post und Logistik bei der Gewerkschaft Verdi Niedersachsen/Bremen, Thomas Warner. "Selbst die Zeitarbeit-Firmen haben kaum noch Leute, um den Bedarf zu decken." Für viele Werkvertragsarbeiter bedeute das häufig einen Zehn-Stunden-Tag bei sechs Tagen die Woche.

Eine Strategie gibt es laut Hermes-Sprecher Frommhold nicht. "Auf lange Sicht bräuchte es wohl eine bessere Bezahlung." Das sei jedoch angesichts der niedrigen Preise in der Branche kaum möglich.

Verbraucherzentrale

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aldi warnt Kunden: Fallen Sie nicht auf diese Masche herein

Zehntausende haben ihn schon begangen, deswegen sendet Aldi nun eine Warnung an seine Kunden: Machen Sie bloß nicht diesen Fehler!
Aldi warnt Kunden: Fallen Sie nicht auf diese Masche herein

Bundesweite Bahn-Warnstreiks zum Wochenstart

Nach dem überraschenden Abbruch der Tarifverhandlungen macht die Gewerkschaft EVG Druck auf die Bahn. Für Montagmorgen rief sie zu einem Warnstreik auf. Pendler und …
Bundesweite Bahn-Warnstreiks zum Wochenstart

Streiks im Zugverkehr für Montag angekündigt  - Deutsche Bahn kommt Kunden entgegen

Wegen gescheiterter Tarifverhandlungen drohen ab Montag Streiks und Zugausfälle bei der Deutschen Bahn. Das Unternehmen trifft diverse Vorkehrungen zugunsten der …
Streiks im Zugverkehr für Montag angekündigt  - Deutsche Bahn kommt Kunden entgegen

Pharma-Riese ruft Antibabypille zurück: Es droht eine ungewollte Schwangerschaft

Ein Rückruf betrifft mehrere Chargen einer Antibabypille von Pfizer. Es drohen ungewollte Schwangerschaften - trotz Einnahme der Pille.
Pharma-Riese ruft Antibabypille zurück: Es droht eine ungewollte Schwangerschaft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.