Privatpersonen unter Verdacht

Bundesweite Steuer-Razzia nach Auswertung der Panama Papers

+
Es gab eine bundesweite Steuer-Razzia nach Auswertung der Panama Papers.

Nach der Auswertung der Panama Papers kam es nun zu einer Bundesweiten Razzia bei Privatpersonen und Banken.

Frankfurt/Main - Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung haben Ermittler am Mittwoch eine bundesweite Razzia gestartet. Im Zusammenhang mit den so genannten Panama Papers wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft Frankfurt die Wohnräume von acht vermögenden Privatpersonen, elf Banken und Sparkassen sowie die Geschäftsräume von vier Steuerberatern durchsucht.

Panama Papers: Privatleute unter Verdacht

Justiz und Steuerbehörden haben die Privatleute im Verdacht, über eine Gesellschaft des Deutsche-Bank-Konzerns Offshore-Gesellschaften gegründet und Steuern hinterzogen zu haben. Die Vorgänge waren über die Veröffentlichung der „Panama Papers“ bekannt geworden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ölpreisschock stoppt Aufwärtstrend der US-Börsen

New York (dpa) - Der Angriff auf saudi-arabische Ölanlagen vom Wochenende hat den Aufwärtstrend an der Wall Street erst einmal gestoppt. Am Montag schloss der …
Ölpreisschock stoppt Aufwärtstrend der US-Börsen

EU-Handelskommissarin rechnet mit neuen US-Strafzöllen

Der europäisch-amerikanische Streit um Subventionen für Flugzeugbauer steht offensichtlich kurz vor der nächsten Eskalation. Diesmal könnten auch Verbraucher direkt …
EU-Handelskommissarin rechnet mit neuen US-Strafzöllen

Dax-Aufwind nach Ölpreis-Schock vorerst abgeflaut

Frankfurt/Main (dpa) - Drohnen-Angriffe auf die wichtigste Ölraffinerie Saudi-Arabiens und ein damit einhergehender kräftiger Ölpreisanstieg haben die Dax-Rally zunächst …
Dax-Aufwind nach Ölpreis-Schock vorerst abgeflaut

Banken-Pannen: Riesige Störungen lassen Kunden toben - eine Bank besonders betroffen

Bei der Commerzbank kann es zu Problemen mit dem Online-Banking kommen. Die Kunden sind genervt - die Bank entschuldigt sich.
Banken-Pannen: Riesige Störungen lassen Kunden toben - eine Bank besonders betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.