Muss das sein? 

Pepsi plant irres neues Konzept

Die Geschäftsführerin von Pepsi, dem amerikanischen Getränke- und Lebensmittelkonzern, hat in einem Radiointerview von einer neuen Produktidee gesprochen. Und die ist mehr als kurios.

New York - Sie ist Geschäftsführerin bei Pepsi, dem großen amerikanischen Getränke- und Lebensmittelkonzern: Indra Nooyi. In einem Radiointerview mit „Freakonomics“ erzählt die 62-Jährigen unter anderem von ihrer Arbeit und verrät gleichzeitig, welche neue Produktidee sich der Konzern ausgedacht hat. Der Getränke- und Lebensmittelkonzern, der neben Pepsi auch Lipton, Punica und die Chips Lays herstellt, möchte künftig auch Snacks und Chips vertreiben, die ausschließlich an das weibliche Geschlecht gerichtet sein sollen.

Dabei sollen die Chips beim Kauen leise sein, sprich keine Geräusche machen. Zudem sollen die Snacks zwar gewürzt sein, aber nicht so extrem, dass die Hälfte davon auf den Fingern kleben bleibt.

Warum diese kuriose Produktidee?

Konzernchefin Indra Nooyi begründet das mit einem Geschlechterklischee: „Die Männer lieben Chips und lecken sich dabei die Finger ab. Und wenn die Tüte aufgegessen ist, dann kippen sie sich die letzten Krümel in den Mund, weil sie von dem Geschmack nicht genug bekommen können. Frauen würden das auch gerne tun - machen es aber nicht. Sie wollen in der Öffentlichkeit nicht laut Chips essen, ihre Finger ablecken oder sich die letzten Krümel aus der Tüte in den Mund kippen.

Was nach Stereotyp Frau klingt, wird im Produktdesign dann zur Spitze gebracht. Denn auch zu diesem Thema hat sich Indra Nooyi Gedanken gemacht: „Frauen lieben es Chips in ihren Handtaschen herumzutragen. Deshalb planen wir, die Snacks auch in kleinen Packungen herzustellen, damit man sie überall mitnehmen kann.“

Ob das wirklich sein muss, ist fraglich: Pepsi dürfte damit sogar mehr Geschlechterklischees auf als abbauen. Die Reaktionen der Frauen auf die Produktidee des Konzerns sind meist eindeutig. So schreibt eine Userin auf Twitter: „Pepsi entwickelt ‚Snacks extra für Frauen‘, sollen keine lauten Kaugeräusche machen und nicht an den Fingern kleben, weil Frauen das nicht mögen. Geschlechterstereotyp-Lächerlichkeit erreicht ein neues Niveau.“ Eine andere Userin meint ironisch: „Hoffentlich denkt Pepsi an Verpackungen, die auch mit langen, dicken Gelnägeln aufzukriegen sind.“

Aber nicht nur Pepsi passieren Fauxpas. Auch Coca Cola hat mit der geplanten Einführung von Mini-Dosen für viel Furore gesorgt.

nm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Söder und Umweltbundesamtchef wollen keine neuen Verbrenner

Das Vorbild ist Kalifornien. Jetzt wollen auch zwei völlig unterschiedliche politische Akteure aus Deutschland neue Verbrenner bis 2035 von der Straße holen.
Söder und Umweltbundesamtchef wollen keine neuen Verbrenner

Virtuelle Währung kostet Zehntausende Deutsche ihr Geld - es hätte verhindert werden können

60.000 Deutsche haben an die vermeintliche Kryptowährung OneCoin geglaubt. Ihr Geld ist weg. Wie konnte das passieren? Ein Teil der Antwort findet sich in den …
Virtuelle Währung kostet Zehntausende Deutsche ihr Geld - es hätte verhindert werden können

Paukenschlag in deutscher Wirtschaft: Top-Manager wird Vorstandschef bei der Commerzbank - Experten überrascht

Der Deutsche-Bank-Manager Manfred Knof wird neuer Vorstandschef bei der Commerzbank. Die Entscheidung sei einstimmig gefallen, so die Commerzbank.
Paukenschlag in deutscher Wirtschaft: Top-Manager wird Vorstandschef bei der Commerzbank - Experten überrascht

Commerzbank holt Deutsche-Bank-Manager Knof als neuen Chef

Die quälende Ungewissheit hat ein Ende: Die Commerzbank findet schneller als erwartet einen Nachfolger für Konzernchef Zielke - und das ausgerechnet bei der benachbarten …
Commerzbank holt Deutsche-Bank-Manager Knof als neuen Chef

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.