Keine Äußerung zur Summe

Porsche zahlt Ex-Vorstand Teil von Abfindung unter Vorbehalt

+
Wolfgang Hatz war wenige Tage nach Bekanntwerden des Abgas-Skandals im September 2015 beurlaubt worden. Foto: Daniel Maurer

Sollte sich eine Pflichtverletzung von Hatz in der Diesel-Affäre herausstellen, muss der ehemalige Generalbevollmächtigte in der VW-Entwicklungsabteilung das Geld zurückzahlen.

Berlin (dpa) - Die VW-Tochter Porsche will dem früheren Vorstand Wolfgang Hatz einem Medienbericht zufolge einen Teil seiner Millionen-Abfindung wegen "Dieselgate" unter Vorbehalt zahlen.

Sollte sich eine Pflichtverletzung von Hatz in der Diesel-Affäre herausstellen, müsse er dieses Geld zurückzahlen, schreibt die "Bild am Sonntag". Das habe das Präsidium des Aufsichtsrates bei seiner Sitzung am vergangenen Montag entschieden.

Ein Porsche-Sprecher sagte, das Unternehmen kommentiere grundsätzlich keine Summen und Modalitäten von Verträgen. Auch ein VW-Sprecher wollte sich nicht zum Vertrag des früheren Entwicklungsvorstandes äußern.

Hatz war wenige Tage nach Bekanntwerden des Abgas-Skandals im September 2015 beurlaubt worden. Im Frühjahr 2016 vereinbarte er mit Porsche einen Aufhebungsvertrag. Von 2007 bis 2011 war Hatz als Generalbevollmächtigter in der VW-Entwicklungsabteilung tätig.

Die US-Kanzlei Jones Day, die von VW mit der Aufklärung des Diesel-Skandals beauftragt ist, will Hatz dem Bericht zufolge bald erneut befragen. Sein Anwalt sagte der Zeitung, das Gespräch sei "bislang deswegen noch nicht zustande gekommen, weil die Unterlagen, auf die sich das Gespräch beziehen soll, unserem Mandaten noch nicht vorgelegt worden sind". Der Anwalt betonte: "Es gibt keine Hinweise darauf, dass unser Mandant in die Diesel-Affäre verwickelt ist."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen

G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Wegen des Zollstreits dürfte die Zukunft des globalen Handels im Mittelpunkt der G20-Konferenz stehen. Der Gastgeber steckt gerade selbst in der Klemme und muss um …
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

G20-Finanzminister beraten in Buenos Aires über Handel

Buenos Aires (dpa) - Inmitten des weiter schwelenden Handelsstreits zwischen den USA, China und der EU treffen sich die Finanzminister und Notenbankchefs der wichtigsten …
G20-Finanzminister beraten in Buenos Aires über Handel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.