Vor nächster Tarifrunde

Post-Beschäftigte setzen Warnstreiks fort

"Postler - Sind nicht streikwütig aber streikfähig!"" steht auf einem Plakat vor dem Briefzentrum der Post in Straubing. Foto: Armin Weigel/dpa
+
«Postler - Sind nicht streikwütig aber streikfähig!»" steht auf einem Plakat vor dem Briefzentrum der Post in Straubing. Foto: Armin Weigel/dpa

In mehrern Bundesländern haben rund 4300 Beschäftigte heute erneut die Arbeit niedergelegt. Von dem Streik ist vor allem die Zustellung von Briefen und Paketen betroffen.

Düsseldorf (dpa) - Vor den nächsten Tarifgesprächen bei der Post an diesem Montag haben Beschäftigte erneut in mehreren Bundesländern die Arbeit niedergelegt. Schwerpunkt sei die Zustellung von Briefen und Paketen gewesen, teilte die Gewerkschaft Verdi mit.

Nach Angaben eines Unternehmenssprechers beteiligten sich rund 4300 Beschäftigte an dem Warnstreik. Betroffen seien weniger als 5 Prozent der an Samstagen üblichen Paket- und Briefmenge. In den stärker durch Warnstreiks betroffenen Regionen würden die verzögerten Sendungen in den Folgetagen zugestellt. Verdi fordert für die rund 140.000 Tarifbeschäftigten der Post eine lineare Lohnerhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Post hat bisher noch kein Angebot vorgelegt. Verdi hatte bei den bisherigen Verhandlungen den Eindruck gewonnen, dass die Post nur Einkommensverbesserungen von 1,5 Prozent anbieten wolle. Für Montag und Dienstag ist die dritte Verhandlungsrunde geplant.

© dpa-infocom, dpa:200919-99-626344/2

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Dax legt zu - Anleger vor Fed-Aussagen zuversichtlich
Wirtschaft

Dax legt zu - Anleger vor Fed-Aussagen zuversichtlich

Schnäppchenjäger und etwas geringere Sorgen vor einem Kollaps des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande haben die Kurse am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte …
Dax legt zu - Anleger vor Fed-Aussagen zuversichtlich
Beratung für Patienten: Apotheken hoffen auf mehr Geschäft
Wirtschaft

Beratung für Patienten: Apotheken hoffen auf mehr Geschäft

Die Apotheken ist im Umbruch - die Einführung des elektronischen Rezepts macht Sorgen, die Aussicht auf die Bezahlung neuer Dienstleistungen macht der Branche hingegen …
Beratung für Patienten: Apotheken hoffen auf mehr Geschäft
EU für höhere Kapitalanforderungen für Versicherer
Wirtschaft

EU für höhere Kapitalanforderungen für Versicherer

Die EU-Kommission schlägt neue Regeln für Versicherer vor. Wegen der Niedrigzinsen sollen sie langfristig mehr Kapital zur Seite legen.
EU für höhere Kapitalanforderungen für Versicherer
Zusammenschluss der Landesbausparkassen West und Nord
Wirtschaft

Zusammenschluss der Landesbausparkassen West und Nord

Mit Bausparverträgen soll es Menschen ermöglicht werden, irgendwann ihre eigenen vier Wände zu haben oder aufwendig zu renovieren. Doch das Geschäftsmodell ist in …
Zusammenschluss der Landesbausparkassen West und Nord

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.