Keine Überweisung möglich

Postbank hat Probleme mit Serviceterminals

+
Wegen einer technischen Störung waren am Dienstag bundesweit keine Überweisungen an Postbank-Terminals möglich. Foto: Franz-Peter Tschauner

Der Zwischenfall ist das jüngste Glied in einer ganzen Reihe von Software-Pannen, unter denen Kunden verschiedener Banken zuletzt zu leiden hatten. Betroffen waren auch die Deutsche Bank, die Targobank und die Online-Bank Comdirect.

Bonn (dpa) - Eine Software-Panne hat Kunden der Postbank Probleme bereitet: An den Serviceterminals des Geldinstituts waren am Dienstag bundesweit keine Geldüberweisungen möglich.

Aufgrund einer technischen Störung sei die Möglichkeit zur Geldüberweisung an den Geräten bereits seit Montag deaktiviert, berichtete ein Postbank-Sprecher. Zuerst hatte der "Tagesspiegel" über die Panne berichtet.

Der Postbank-Sprecher betonte, der Fehler sei inzwischen gefunden und ein Software-Patch zur Behebung der Probleme erfolgreich getestet worden. Das Reparaturprogramm werde nun bundesweit aufgespielt. Das Unternehmen ging davon aus, dass spätestens am frühen Mittwochmorgen (00.00 Uhr) an allen Terminals wieder Überweisungen möglich sein würden. Andere Funktionen der Service-Terminals - etwa das Erstellen von Kontoauszügen oder die Einrichtung von Daueraufträgen - waren von der Störung nicht betroffen.

Postkunden, die Geld überweisen wollten, konnten alternativ das Online-Banking des Geldinstituts nutzen, Überweisungen per Telefon aufgeben oder Überweisungsbelege in den Filialen abgeben. In den Postbank-Tarifen vorgesehene Kosten für beleghafte Überweisungen würden in diesen Fällen von der Bank übernommen, sagte der Sprecher.

In den vergangenen Monate gab es eine ganze Serie von Software-Pannen bei Geldinstituten. Im Juni waren Millionen Kunden der Postbank-Mutter Deutsche Bank von massiven Störungen beim Online-Banking betroffen. Damals wurden mehr als 13 Millionen Buchungen falsch angezeigt.

Im Juli sorgte dann eine Daten-Panne bei der Online-Bank Comdirect für Aufsehen, die dazu führte dass Nutzer nach dem Login auf fremden Konten landeten und die Kontostände anderer Nutzer einsehen konnte. Im September traf es dann noch einmal Kunden der Deutschen Bank. Im November sorgte schließlich eine Software-Panne bei der Targobank für ein Durcheinander auf Kundenkonten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Städtetag fordert umgehenden Start für Dieselfonds

Viele Städte kämpfen gegen zu hohe Stickoxid-Werte, es drohen Fahrverbote von älteren Dieselautos. Der Städtetag mahnt nun mehr Tempo bei Projekten für bessere Luft an.
Städtetag fordert umgehenden Start für Dieselfonds

Brexit schwächt britische Wirtschaft deutlich

London/Köln (dpa) - Die wirtschaftlichen Folgen des britischen EU-Ausstiegs könnten weitaus drastischer sein, als es die jüngsten Wirtschaftszahlen aus London vermuten …
Brexit schwächt britische Wirtschaft deutlich

Bedeutung reiselustiger Senioren für Tourismusbranche wächst

Kiel (dpa) - Senioren werden nach Einschätzung des Tourismusexperten Martin Lohnmann für die Reisebranche immer wichtiger. "Ältere Menschen sind heute flexibler, fitter …
Bedeutung reiselustiger Senioren für Tourismusbranche wächst

Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine durchwachsene Woche mit einem kleinen Plus beendet. Das auf ein Rekordhoch gestiegene Ifo-Geschäftsklima stützte den Leitindex …
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.