Folgen der Spritpreissenkung

Preissturz: So günstig wird das Fliegen mit Ryanair 2017

+
Ryanair.

München - Die Billigfluglinie Ryanair will 2017 die Preise senken. Das gab das Unternehmen bekannt. Und in den kommenden Jahren soll es noch günstiger werden.

"Nächstes Jahr zahlen wir weniger für Sprit", sagte der Chef der irischen Fluglinie, Michael O'Leary, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Samstag. "Den Vorteil geben wir in Form von niedrigeren Ticketpreisen weiter."

O'Leary kündigte an, die Tickets für Ryanair-Flüge auch in den kommenden Jahren billiger zu machen. Im Jahr 2025 werde der Durchschnittsticketpreis auf 32 oder 33 Euro gefallen sein. Derzeit liegen die Preise im Unternehmen im Schnitt bei 40 Euro.

Zuletzt geriet Ryanair wegen schlechter Arbeitsbedingungen in die Schlagzeilen. Das Unternehmen wies das aber zurück.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft

Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik

Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik

ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen

München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen

Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.