Zum zweiten Mail 2017

Puma hebt erneut Gewinnprognose an

+
Erst Mitte April hatte der Adidas-Konkurrent Puma dank starker Geschäfte seines Jahresprognose erhöht. Foto: Daniel Karmann

Nürnberg (dpa) - Bei Puma läuft es weiter rund. Dank starker Zahlen im zweiten Quartal hat der Sportartikelhersteller zum zweiten Mal in diesem Jahr seine Gewinnprognose angehoben. Für 2017 würde nun ein operativer Gewinn von 205 bis 215 Millionen Euro angepeilt, teilte das Unternehmen mit.

Bisher war es von 185 bis 200 Millionen Euro Gewinn ausgegangen. Zudem rechnet die Konzernleitung bereinigt um Währungseffekte mit einem Umsatzanstieg um zwölf bis 14 Prozent. Zuvor hatte sie ein Plus im niedrigen zweistelligen Prozentbereich erwartet.

Im zweiten Quartal legte der Umsatz währungsbereinigt um 16,3 Prozent auf 968,7 Millionen Euro zu. Sowohl der Konzerngewinn als auch der Umsatz sollen sich deutlich verbessern.

Am 26. Juli will Puma Details zur Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal und im ersten Halbjahr 2017 nennen. Erst Mitte April hatte der Adidas-Konkurrent dank starker Geschäfte seines Jahresprognose erhöht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab

Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab

DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte

In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte

WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"

Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"

BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.