1. lokalo24
  2. Wirtschaft

Energiepreise: Englische Rentnerin fährt Bus, um Heizkosten zu sparen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lisa Mayerhofer

Kommentare

Alte Frau blickt aus dem Fenster: Die Energiepreise steigen immer weiter und schüren vor allem bei Menschen mit geringem Einkommen Angst vor der Heizkosten-Nachzahlung.
Die Energiepreise steigen immer weiter und schüren vor allem bei Menschen mit geringem Einkommen Angst vor der Heizkosten-Nachzahlung. (Symbolbild) © Abraham Gonzalez/imago

Nicht nur Deutschland ächzt unter den steigenden Energiepreisen: In England fährt eine Rentnerin aus Geldnot stundenlang Bus - nur um Heizkosten zu sparen.

Harrogate - Die Energiepreise steigen immer weiter und schüren vor allem bei Menschen mit geringem Einkommen Angst vor der Heizkosten-Nachzahlung. Die Ampel-Koalition hat deshalb ein Entlastungspaket für die Bürger in Deutschland geschnürt - allerdings sind dabei kaum Maßnahmen für Rentner vorgesehen, wie Sozialverbände kritisieren.

England: Rentnerin muss Bus fahren, um Heizkosten zu sparen

Aber auch in anderen Ländern schlagen Sozialverbände wegen der hohen Energiepreise und der Notsituation älterer Menschen Alarm. Helen Hunter, Geschäftsführerin der Wohltätigkeitsorganisation Age UK North Yorkshire and Darlington, warnt in der britischen Zeitung Mirror die dortige Regierung, dass die bisher angekündigte Unterstützung zu kurz greife. Auch in Großbritannien leiden die Menschen unter steigenden Energiepreisen. Laut der Organisation werden die Rechnungen ab April um 693 Pfund (818 Euro) pro Jahr steigen.

Das Schicksal einer Rentnerin in Harrogate in der Nähe von Leeds habe Hunter besonders berührt. Die ältere Dame ist mit einem Team der Wohltätigkeitsorganisation in Kontakt. Die Rentnerin sei gezwungen, an den meisten Tagen mit ihrem Hund im Bus zu fahren, um ihre Gas- und Stromrechnungen niedrig zu halten.

„Sie hat Krankheiten, die durch die Kälte noch verschlimmert werden, und ist dadurch einem größeren Risiko ausgesetzt, dass sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert. Es ist unglaublich einsam für sie, genau das Gegenteil von dem, was wir wollen. Es fasst alles zusammen, was mit dem System nicht stimmt“, sagte Hunter dem Mirror.

Die ältere Dame habe zwar Anspruch auf eine Kältehilfe, aber diese sei seit Jahren gleich geblieben und reiche nicht aus, um die zusätzlichen Kosten zu decken. Age UK fordert die britische Regierung deshalb auf, jedem, der Anspruch auf die Kältehilfe hat, 500 Pfund (590 Euro) zur Verfügung zu stellen.

Video: So schlecht schneidet Deutschland im Strompreis-Ranking ab

Deutschland: Regierung berücksichtigt Rentner nicht beim Entlastungspaket

Auch in Deutschland kritisiert der Sozialverband VdK, dass Rentner im Entlastungspaket der Bundesregierung zur Abfederung der hohen Energiepreise nicht genug berücksichtigt werden. Zwar seien die Energiepreispauschale und Einmalzahlungen für Sozialleistungsbezieher „richtige Schritte“, erklärte der Verband am Donnerstag. „Aber die Ampel-Koalition hat auch eine Chance verpasst: Für Rentnerinnen und Rentner tut sie nichts.“

Dabei seien gerade Menschen mit kleinen Renten* besonders auf das Geld angewiesen. Der VdK schlug einen Aufschlag auf die Rente vor, der direkt ausgezahlt wird. Es wäre zudem „besser gewesen, die Mehrwertsteuer auf Medikamente zu senken als auf Sprit“, erklärte der Verband. Mit Material der dpa *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare