Chancen im Ausland nutzen

Rewe-Chef Caparros verabschiedet sich mit Rekordzahlen

+
Rewe-Chef Alain Caparros zog eine positive Bilanz seiner Amtszeit. Foto: Oliver Berg

Köln (dpa) - Rewe-Chef Alain Caparros verabschiedet sich mit sehr guten Zahlen vom Kölner Handels- und Touristikkonzern. "2016 war ein Jahr der Rekorde bei Umsatz und Ertrag", erklärte der 60-jährige Manager bei seiner letzten Pressekonferenz als Vorstandsvorsitzender in Köln.

Caparros zog eine positive Bilanz seiner Amtszeit, das Unternehmen habe sich in den vergangenen elf Jahren "hervorragende Zukunftsperspektiven im Handel und in der Touristik erarbeitet".

Indes sieht er auf dem Heimatmarkt kaum noch Möglichkeiten für größere Übernahmen im Lebensmitteleinzelhandel. Rewe müsse sich daher in Deutschland auf Wachstum aus eigener Kraft konzentrieren und Chancen im Ausland nutzen. Ganz oben auf der Agenda stehe zudem die Digitalisierung. Zuletzt hatte Rewe gut sechzig Filialen von Kaiser's Tengelmann übernommen.

Die genossenschaftliche Gruppe, zu der auch der Discounter Penny, Reiseveranstalter wie DerTour und ADAC-Reisen sowie zahlreiche ausländische Handelsketten gehören, steigerte den Umsatz 2016 nach vorläufigen Zahlen um fünf Prozent auf 54 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis des Rewe-Konzerns aus dem fortzuführenden Geschäft stieg um 62 Prozent auf rund eine Milliarden Euro. Weitere 289 Millionen Euro Gewinn (plus 16 Prozent) entfielen auf die selbstständigen Rewe-Kaufleute. Der Überschuss des Konzerns werde 2016 wohl um 21 Prozent auf 463 Millionen Euro wachsen, hieß es.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren

Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe

Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe

Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen

Kaiser's Tengelmann: Gericht gibt Kartellamt Rückendeckung

Auch wenn die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann längst Geschichte ist: Der Streit um ihr Ende beschäftigt weiter die Justiz. Es geht um viele Millionen und die …
Kaiser's Tengelmann: Gericht gibt Kartellamt Rückendeckung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.