Polizeieinsatz in Hannover

Riesen-Schreck für Ikea-Kunden: Möbelhaus wurde evakuiert

Wer am Donnerstag in einem Ikea in Hannover nach neuen Möbel schauen wollte, konnte einiges erleben: Die Polizei ließ das Möbelhaus evakuieren.

Die Polizei ließ dden Ikea im Expo-Park in Hannover evakuieren, nachdem dort ein verdächtiger Rucksack gemeldet worden war. 

Alle Kunden mussten den Ikea verlassen, dann ließ die Polizei den Rucksack mithilfe eines Sprengstoffhundes überprüfen. Dann Aufatmen Der Rucksack entpuppte sich als harmlos. 

smu

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bilfinger verlangt Millionenbeträge von Ex-Top-Managern

Wegen eines Bestechungsfalls in Nigeria vor langer Zeit hatte sich Bilfinger mit dem US-Justizministerium auf eine millionenschwere Geldbuße geeinigt. Nun fordert der …
Bilfinger verlangt Millionenbeträge von Ex-Top-Managern

Frühe Weinlese lässt Winzer hoffen

In einem warmen Sommer reifen die Trauben ungewöhnlich früh. Ob sie auch einen sehr guten Wein ergeben, entscheiden die kommenden Wochen. Die Aussichten für die Menge …
Frühe Weinlese lässt Winzer hoffen

US-Firmen in China spüren Auswirkungen des Handelskonflikts

Die US-Unternehmen in China lehnen die Methoden von Präsident Trump im Handelskonflikt ab. Sie fürchten, dass sie Opfer der Eskalation werden. Auch die Staatsmedien der …
US-Firmen in China spüren Auswirkungen des Handelskonflikts

Wirtschaft: Europa muss bei US-Autozoll-Drohung hart bleiben

Es wäre ein erhebliches Problem für die exportstarke deutsche Autobranche, sollte die US-Regierung tatsächlich hohe Zölle auf eingeführte Fahrzeuge verhängen. Die …
Wirtschaft: Europa muss bei US-Autozoll-Drohung hart bleiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.